Stadtbücherei Langen zieht positive Bilanz für 2019 Lesetempel ist beliebt

Viel Vergnügen bereitete in der Vor-Corona-Zeit das Gute-Laune-Singen mit Isabell Beilke und Detlef Regenberg den Teilnehmern in der Langener Stadtbücherei. Foto: p

Langen (red) – In Langen kommen viele Erwachsene, Jugendliche und Kinder in die Bibliothek. Im Durchschnitt hielten sich 2019 dort 43 Personen in jeder Stunde auf, wie das Büchereiteam jetzt errechnet hat. Wer sich vormittags in Ruhe der Zeitungslektüre hingeben wollte, war im Lesetempel an der Südlichen Ringstraße genauso richtig, wie die Jüngsten, die in der Kinderbibliothek am Nachmittag die Welt der Bücher entdeckten.

Auch die Zahlen der gerade vorgelegten Statistik des vergangenen Jahres sprechen eine deutliche Sprache. Etwa 61.000 Besucher kamen während der knapp 1.400 Öffnungsstunden in den Lesetempel. Auch 961 neuregistrierte Literaturfreunde konnte das Team um Leiter Thomas Mertin begrüßen. Alle gedruckten, digitalen und Online-Medien wurden etwa 182.000 Mal ausgeliehen.

Besonders stark nachgefragt waren die Kinder- und Jugendbücher, die über 48.700 Mal entliehen wurden. Im Vorjahr erhöhten die Bibliothekare den Leihbestand um etwa 3.300 Exemplare. In den Regalen stehen jetzt knapp 52.300 Werke. Einen wachsenden Stellenwert nahm die Internetbibliothek ein. Bei den elektronischen Büchern, Hörbüchern oder Zeitschriften, die als Dateien heruntergeladen wurden, war mit etwa 31.200 Downloads (2018: 26.600) eine Zunahme zu verzeichnen. 627 Büchereikunden bedienten sich 2019 aus der Internetbibliothek.

Zuspruch gab es für das W-Lan-Angebot, die beiden Internet-PCs und den Arbeits-PC mit MS-Office und Druckeranschluss. Bei mehr als 300 Arbeitssitzungen wurden daran Power-Point-Präsentationen oder auch Bewerbungen und Lebensläufe gestaltet. Der W-Lan-Zugang und die Internetcomputer erfreuten sich ebenfalls über 2.500 Mal großer Beliebtheit.

Bei den verschiedensten Veranstaltungen hörten sich knapp 3.000 Ein- bis Zwölfjährige die Geschichten bei Veranstaltungen an, die die Büchereimitarbeiterinnen ausgesucht hatten. Im Erwachsenenprogramm lasen unter anderem Eva Demski, und Moderator Holger Weinert vom Hessischen Rundfunk aus ihren Büchern vor. Das neue „Gute-Laune-Singen“ mit Isabell Beilke und Detlef Regenberg erfreute sich wachsender Beliebtheit. Als musikalische Gastgeber entlockten sie dem spontanen Chor Schlager und Volkslieder.

Aktuell muss die Stadtbücherei zahlreiche Veranstaltungen wegen Corona streichen.

Die bereits ausverkaufte Lesung des Darmstädter Krimiautors Michael Kibler wurde im März abgesagt und kann unter hoffentlich wieder normalen Bedingungen im Herbst nachgeholt werden. Die verkauften Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit oder können gegebenenfalls für die Rückerstattung des Eintrittspreises eingetauscht werden. Zwei weitere Termine für das „Gute-Laune-Singen“ sind in der zweiten Jahreshälfte geplant, nachdem das beliebte „Rudelsingen“ im ersten Halbjahr 2020 ausfallen muss. Gerd J. Grein wird Ende November wieder einen seiner Abende im Lesetempel halten. Es geht dabei um die Weihnachtsgans und auch die Gaumen der Zuhörer werden dabei wieder verwöhnt.

Heribert Götts und Peter Holles Vortrag über das Kriegsende in Langen vor 75 Jahren soll im Herbst stattfinden, falls die Abstands- und Kontaktbeschränkungen bis dahin aufgehoben worden sind.

In der Südlichen Ringstraße 77 ist die Ausleihe für Kinder und Jugendliche kostenlos, ab 18 Jahren beträgt die Jahresgebühr zwölf Euro.

Der Jahresbericht 2019 steht auf www.stadtbuecherei-langen.de. Telefonisch ist das Team unter Z 06103 203420 erreichbar.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 1 Tag
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 1 Tag
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 2 Tage