Zünftiges Fest mit Musik und bayerischen Leckereien

Nachkerb im Egelsbacher Schulhof

Die Egelsbacher Dorfmusikanten spielten für die Trachtler, hier mit Inge und Wolfgang Schäfer (vorne), sowie Heike und Georg Strejcek einen flotten Walzer. Foto: lfp

Egelsbach (lfp) – Die „Elschbächer“ und ihre Kerb, das ist eine ganz besondere Tradition. „Nach dem viertägigen Rummel für das Jungvolk vor einer Woche wollen wir auch den Älteren etwas bieten“, versuchte Wolfgang Schroth, Vorsitzender der SG Egelsbach als auch der Abteilung Spielmannszug, eine Erklärung.

Seit ein paar Jahren lädt das Blasorchester zu einer „geruhsameren“ Nachkerb in den Hof der alten Schule ein. Besser für eine Open Air-Veranstaltung hätte das Wetter kaum sein können: Nicht zu kalt aber auch nicht zu warm war es unter den schattigen Bäumen im Schulhof. Viele kamen zünftig in Dirndl und Krachlederner, schließlich hatte man ihnen eine „Überraschung“ versprochen. „Wir wären ohnehin so gekommen, Dirndl und Lederhose passen doch bestens in diese Oktoberfestzeit – und das hier ist doch auch so ein schönes Fest“, meinten Meike Gall und Frank Schlesinger. Sie bewiesen gar, dass sich Elschbächer und Erzhäuser bestens vertragen.

Das Blasorchester der SG Egelsbach, dirigiert von Markus Petri, sorgte für passende und zünftige Unterhaltungsmelodien und spielte den „Trachtlern“ gar einen Walzer zum Tanz. Für die passenden Leckereien war ebenfalls gesorgt: Es gab bayerische Köstlichkeiten, von Schweinshaxen bis Leberkas, dazu süffiges Festbier. Das fröhlich-zünftige Miteinander kam an: Alle Besucher der Elschbächer Nachkerb, und es waren recht viele, genossen die gemütlich-gesellige Stimmung und feierten noch einmal die Kerb auf ihre Art.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
4 Tage 20 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
5 Tage 2 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 2 Tage