Sanierter Kunstrasenplatz im SSG-Freizeitcenter Neues Grün für die Kicker

Freude über den sanierten Kunstrasenplatz der SSG: Bürgermeister Jan Werner (von links), Christian Staubach (Abteilungsleitung Fußball), Landtagsabgeordneter Hartmut Honka, SSG- Vorsitzender Joachim Uhl, Markus Stanik (Abteilungsleitung Fußball), Helmut Hoffmann (SSG-Finanzvorstand) und Oliver Loch (Jugendleitung Fußball). Foto: Schmitz/SSG Langen/p

Langen (red) – Die Fußballer der SSG Langen können nun über den neuen Kunstrasenplatz im Freizeitcenter an der Rechten Wiese dribbeln, wo die Stadt Langen mit einer Förderung des Landes Hessen etwa 250.000 Euro in die Sanierung des Platzes investiert hat, um ihn für viele Jahre zu erhalten.

Knapp 20 Jahre wurde der alte Belag auf dem Gelände der Sport- und Sängergemeinschaft (SSG) bespielt. Vom Grün des Kunstrasens war allerdings zuletzt nicht mehr viel zu sehen, dafür umso mehr vom Sand. So etwas sorgt nicht nur für steigende Reparaturkosten, sondern auch für eine erhöhte Verletzungsgefahr. Zuletzt hatten Schiedsrichter gar die Frage aufgeworfen, ob der Platz in diesem Zustand noch regelgerecht bespielbar ist. Die Stadt handelte und ließ das etwa 7.500 Quadratmeter große Spielfeld erneuern. „Plastikgranulat kam dabei nicht zum Einsatz“, sagt Joachim Kolbe, Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur und Sport.

Kunstrasenplätze haben gegenüber den Spielfeldern mit echtem Rasen mehrere Vorteile: Sie sind bei nahezu jeder Witterung bespielbar und deutlich haltbarer.

Sie können drei- bis viermal häufiger genutzt werden; die jährliche Belastbarkeit liegt bei 1.500 bis 2.000 Stunden. Und das kommt nicht nur den Kickern der SSG zugute, sondern auch den umliegenden Schulen, die das Gelände ebenfalls nutzen. Bürgermeister Jan Werner schaute unlängst gemeinsam mit dem direkt gewählten Landtagsabgeordneten Hartmut Honka (CDU) beim Training der D3 vorbei, um sich vom erfolgreichen Abschluss der Kunstrasenplatz-Sanierung zu überzeugen. Gefördert wurde die Maßnahme mit 50.000 Euro aus dem Programm „Sportland Hessen“.

Weil die Ausschreibung der Baumaßnahme zudem ein gutes Ergebnis erbrachte, blieben die Kosten für die Stadt 100.000 Euro unter der Kalkulation. Vom eingesparten Geld profitiert die SSG womöglich erneut: Als nächstes Projekt im Freizeitcenter steht im kommenden Jahr die Sanierung der Kunststofflaufbahn an. Diese wird ebenfalls nicht nur vom Verein, sondern auch von den Schulen genutzt. „Es ist die einzige derartige Bahn in der Stadt und damit von großer Bedeutung nicht nur für die Leichtathleten, sondern auch für den Sportunterricht“, sagt Jan Werner.

Gemeinsam mit der ebenfalls kürzlich abgeschlossenen Sanierung des Kunstrasenplatzes des 1. FC Langen sind die Maßnahmen bei der SSG wichtige Investitionen in die sportliche Infrastruktur, sagt Jan Werner: „Wesentliche Komponenten des Sportentwicklungsplans sind damit bereits umgesetzt.“

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige
Anzeige

Neueste Kommentare

Grünabfallannahme auch mittwochs offen
9 Wochen 1 Tag
Neue Fahrradständer für den HSV
17 Wochen 1 Tag
Junge Menschen fördern als Ziel
21 Wochen 3 Tage