Siegerschau beim Zuchtverein „Gut Flug“

Preisgekrönte Reisetauben aus Egelsbach

Die Tauben von Robert Eggert (von links) und Gerhard Eggert wurden am besten bewertet. Mit den beiden freuten sich Vereinsvorsitzender Manfred Stanik und Reinhold Rochowski. Foto: Postl

Egelsbach (lfp) – Reisetauben sind auch als Rennpferde des kleinen Mannes bekannt und für ihre Besitzer wertvoll.

Das verspüren die Reisetaubenzüchter besonders dann, wenn sie auf ihre heimkehrenden Tauben warten, die irgendwo in der Ferne aufgelassen wurden.

Einem bisher noch unerforschten Spürsinn folgend, finden die Tauben den Weg zurück in ihren heimatlichen Taubenschlag. Doch leider kommen nicht alle dort an, denn auf der langen Reise lauern unterschiedliche Gefahren. „Das können Gewitterstürme oder Falken sein, aber es kommt auch schon mal vor, dass sich Tauben einfach einem anderen Schwarm anschließen“, sagt Manfred Stanik. Der Vorsitzende des Reisetaubenzuchtvereins „Gut Flug Egelsbach“ konnte im vergangen Jahr ein Lied davon singen.

Bei der Ausstellung des Vereins im Bürgerhaus standen jedoch nicht die zurückgelegten Reise-Kilometer im Vordergrund, sondern es ging um die Vollkommenheit der jeweiligen Rasse.

Die noch verbliebenen vier Züchter Reinhold Rochowski, Manfred Stanik sowie die Schlaggemeinschaft von Gerhard und Robert Eggert zeigten 53 besondere Taubenexemplare. Züchterfreund Ewald Subgang aus Langen nahm jede einzelne unter die Lupe und bewertete ihr Erscheinungsbild nach den Vorgaben des Zuchtverbandes. Gesamteindruck, Knochenbau, Brust und Becken, aber auch die Qualität der Federn an Schwanz und Flügel waren gefragte Merkmale, die es zu bewerten galt.

Am Ende ging der Preis für das beste Männchen und das beste Weibchen an die Schlaggemeinschaft Gerhard und Robert Eggert. „Für das Foto können wir aber nur unsere Tauben auf den Arm nehmen, mit unseren Täubchen wird es schon schwieriger“, scherzte Manfred Stanik und lobte die Züchterfrauen, die sich wieder einmal hilfreich mit in die Taubenausstellung eingebracht haben.

Bei der Schau gab es für die Besucher auch etwa zu gewinnen. Bei der Freiverlosung haben die Lose mit den Nummern 45, 200 und 302.

Die Gewinner des Erbsenratens sind Thomas Regina Elenora Tomaschätsty und

Grams. Die Gewinner werden gebeten, sich beim Vorsitzenden Manfred Stanik unter Telefon 06103 74542 zu melden.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neu-Isenburger in eine mögliche Realisierung …
6 Tage 14 Stunden
Theaterstück im Jugendhaus Heideplatz
1 Woche 6 Tage
Elisa Rivera mit Projekt an der Schule am …
1 Woche 6 Tage