Vom 10. Juli bis 28. August sind Andreas Kümmert, Cidermann und mehr zu Gast in Langen Sommerspiele im Biergarten

Welthits auf Hessisch singen Tilman Birr und Elis C. Bihn am 14. August. Foto: Veranstalter/p

Langen (red) – Beim Programm der Langener Sommerspiele im Paulaner Biergarten hinter der Neuen Stadthalle ist für alle etwas dabei.

Die Live-Konzerte steigen jeden Freitag, vom 10. Juli bis zum 28. August, jeweils um 21 Uhr. Eröffnet wird die elfte Auflage am 10. Juli von den Lokalmatadoren Ciderman. Die fünf Jungs vom Sterzbach haben sich zu einer Rock-Coverband zusammengefunden, die sich quer durch die Jahrzehnte spielt.

Am 17. Juli steht der Auftritt von Markus Striegl & Band an. Gemeinsam mit seiner vierköpfigen Gruppe präsentiert der Sänger und Gitarrist viele eigene, meist auf Deutsch gesungene, Stücke und Coverversionen aus dem Pop- und Rockbereich. Planeta Trompeta versus Necronautics treten am 24. Juli auf. Das Publikum erwarten 60er Jahre-Sounds, Twang-Gitarren und Tex-Mex.

Das Duo Mrs. Greenbird bittet für 28. Juli zum Konzert. Sarah und Steffen Brückner bieten akustische Gitarren, verträumtes Piano und poetische Texte.

Andreas Kümmert kommt am 7. August an die Südliche Ringstraße. Weiter geht es am 14. August mit „Welthits auf Hessisch.“ Tilman Birr und Elis C. Bihn singen die unvergesslichen Titel der letzten 120 Jahre in hessischer Übersetzung.

Oscar Canton und seine Combo geben sich am 21. August die Ehre. Kurz vor Ausbruch der Corona-Pandemie ist das neue Projekt „Ventura Highway“ des Frankfurters entstanden. Es steht für den Sound der 70er.

Zum Abschluss am 28. August heizt das Duo Intact & Friends dem Publikum ein. Sängerin Elena Keller und Gitarrist Roland Olschok bitten samt Band zum Tanz. „Damit wir die Veranstaltung durchführen dürfen, müssen wir uns an zahlreiche Auflagen und Beschränkungen halten. Da damit ein personeller Mehraufwand verbunden ist, sehen wir uns deshalb 2020 gezwungen, ein Eintrittsgeld von fünf Euro zu verlangen. Im Gegenzug fällt aber der Kultur-Soli von 50 Cent pro Getränk weg“, erläutert Joachim Kolbe, Leiter des Fachbereichs Stadtentwicklung, Wirtschaft, Kultur und Sport. Die Zuschauerkapazität ist von der Landesregierung begrenzt.

Die Organisatoren bitten daher die Besucher, sich ab sofort im Vorverkauf bei den bekannten Stellen oder auf www.adticket.de die Karten zu besorgen. Bei dieser Gelegenheit müssen sie auch verpflichtend Angaben zu den Personalien jedes einzelnen Besuchers machen.

Tisch- und Platzreservierungen für die Veranstaltungen sind nicht möglich. Obligatorisch ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung auf dem Weg vom Eingang zum Platz und zurück.

Ist für eine Veranstaltung mal so richtig schlechtes Wetter vorausgesagt, muss das für den Tag geplante Konzert ausfallen, da Veranstaltungen in der Stadthalle coronabedingt noch nicht erlaubt sind.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 6 Tage