Ausstellung des Kaninchen-Zuchtvereins H25 Dietesheim Christian Eitel ist Jungtiermeister

Die Dietesheimer Kaninchenzüchter freuten sich über die vielen Pokale, die sie mit ihren Tieren gewonnen haben. Für die Kaninchen war das Wetter diesmal ideal, für die Besucher eher nicht. Foto: Prochnow

Mühlheim (m) – 112 Tiere von 14 Züchtern aus drei Vereinen – Klaus Mahl ist zufrieden. Es hätte schlimmer kommen können, stellte der Vorsitzende des Kaninchen-Zuchtvereins H25 Dietesheim klar. Für das Sommerfest auf dem Gelände am Grünen See war’s vielleicht zu windig, zu kühl, zu nass. Doch für die Kandidaten im warmen Fellkleid waren die gemäßigten Temperaturen ideal. Und auch von gefährlichen Viren blieben die Langohren der Kreis-Jungtiermeister in der Klasse Senioren verschont.

Mahl erinnerte an die Schau vor zwei Jahren, als die Kaninchen vor der ungewohnten Hitze in Sicherheit gebracht werden mussten. Diesmal waren die Aktiven wegen Krankheiten auf der Hut. Sorgen bereite ihnen die Miximadose, eine Krankheit, die durch Schnaken übertragen wird, die im vergangenen, nassen Jahr nicht nur die Tiere plagten. Auch von dem für die schönen Mümmelmänner tödlichen RHD2-Virus, das seinerzeit aus China in die damalige DDR gelangt war, blieb der Nachwuchs in den Käfigen der Basaltköppe verschont.

Kreisverband Maintal

Jungtiermeister des Kreisverbands Maintal ist der Zweite Vorsitzende des H25, Christian Eitel, der 27 Punkte auf seine Thüringer Kaninchen vereinte. Auf den weiteren Plätzen folgten Otto Nix und seine Roten Neuseeländer aus Rodgau-Jügesheim, der wie Eitel auf seine schwarzen Lohkaninchen 25 Punkte erhielt. 24 bekamen der Dietesheimer Platzwart Uwe Stippler (Neuseeländer), Thomas Bihn (Helle Großsilber) und Vorsitzender Mahl (Rhönkaninchen).

Pokale erhielten auch Norbert Jung (Kleinsilber, blau) und Günter Münzberg (Deutsche Riesenschecken). Die Leistungspreise Jugend holten Selina und Luca Pietr vom Jügesheimer Verein mit Schwarzgrannen. Bester Gastaussteller ist Bernd Schwemmler (Helle Großsilber), Leistungspreise gingen an Patrick (Kleinsilber) und Marion Schwemmler (Deilenaar) sowie Danny Schoger vom Mühlheimer Verein H295. Beide Gruppen unterstützen sich bereits seit einigen Jahren. „Es werden immer weniger“, bedauerte Klaus Mahl. Gleich zwei Vereine im Kreisverband lösen sich zum Jahresende auf, weil Nachwuchs fehlt.

Neue Mitglieder kommen dazu

Dieses Schicksal bleibt den Aktiven an den Steinbrüchen erspart, sie gewannen sogar neue Züchter hinzu. Reinhold Winter, Dietesheimer Schriftführer und Vorsitzender des Kreisverbands, freute sich, dass Bürgermeister und KZV-Mitglied Daniel Tybussek nach seiner Wiederwahl erneut seinen ersten offiziellen Termin in seinem Verein wahrnahm.

Wie Landrat Oliver Quilling und weitere Stadt-Politiker und Sponsoren stiftete er eine Trophäe für die erfolgreichen Kameraden. Die Preisrichter Thomas Wagner und Wolfgang Schwarz aus dem Spessart bewerteten die Jungtiere, von denen viele bei der Lokalschau am 6. und 7. Oktober und bei der Kreisschau am 25. November erneut zu sehen sind. Zu den Spezialitäten des KZV-Sommerfests zählen die Thüringer Bratwürste, die Winter seit der Wende jedes Jahr aus Kieselbach in der Nachbarschaft der Partnergemeinde Tiefenort holt. Auch zur Kaffeezeit fanden sich viele Besucher auf dem Vereinsgelände ein.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 4 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 5 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag