Mühlheimer Karnevalsverein wieder Gastgeber

Gardetanz ist in der heutigen Zeit Leistungssport

Garde- und Schautanz sind jedes Jahr bei der MKV-Gardenacht angesagt. Die Veranstaltung hat inzwischen viele Fans, denn geboten wird von vielen Gruppen echter Leistungsport. Foto: Prochnow

Mühlheim (m) - Sie begleiten das Prinzenpaar, lockern die Fastnachtssitzungen auf und sind der Augenschmaus bei den Umzügen. Daneben sind sie Hochleistungssportler und Darstellende Künstler – die Garde- und Schautänzer. Die enorme Vielfältigkeit der Gruppen dokumentiert alljährlich die Gardenacht des Mühlheimer Karnevalvereins (MKV). Am vergangenen Samstag trafen sich 40 Gruppen von Altenstadt bis Höchst im Odenwald in der Willy-Brandt-Halle.

Ob sie sich für die klassische Variante im Marsch- oder Polka-Takt entschieden haben oder Botschaften und Geschichten zu kreativen Musik-Mischungen erzählten, das verraten ihre Kostüme. Der klassische Schnitt, der knappe Rock als Uniform, oder die fantasievolle Verkleidung bilden die beiden Klassen. MKV-Kanzler Thomas Lauf präsentierte Formationen im bunten Wechsel.

Klar, dass die „gut’ Stub’“ bis auf den berühmten letzten Platz gefüllt war. Im Publikum saßen heuer viele Würdenträger, Prinzenpaare aus der Nachbarschaft, was auf die eifrige Netzwerk-Arbeit der MKVler zurückzuführen ist. Hinter den Tischreihen und im Foyer bereiteten sich Mädchen in Trainingsjacken mit dem Logo ihres Vereins mit Dehn- und Streckübungen auf ihre Darbietung vor.

Der Trend scheint zur Tradition zu führen, viele Teams marschierten im Gleichschritt ein, zeigten drahtige Bewegungen, elegante Sprünge und akrobatische Einlagen – und ein immerwährendes Lächeln! Die Disziplin hat sich vielerorts zum viel geachteten Hobby entwickelt, beobachteten die Kenner der Szene. Besonders großer Aufmerksamkeit waren sich Solotänzerinnen und Duos sicher. Zu den jüngsten gehört die erst sechsjährige Wolke Merz von Concordia Kesselstadt, die ganz gerührt eine gelbe Rose vom Kanzler und Moderator entgegennahm.

Kinder und Erwachsene

Den Auftakt gestalteten die Crazy Kids vom MKV, ein weiteres Mal unter Leitung von Franziska Fuhl, die ihre Gruppe abgeben wird. Während die Garde vom Lämmerspieler Carnevals-Verein unter Leitung von Stephi Straub Brauchtum in blau-weiß pflegt, brachten die Flying Stars des MKV eine flotte Show mit neuen Bildern auf die Bühne. Die Möglichkeiten der starken Truppe erweiterte ein „Hahn im Korb“, Steffen Nickel, der besondere Hebefiguren übernahm.

Die „Teufel“ der DJK von St. Markus griffen mit ihrer Nummer Elemente des irischen Volkstanzes auf. Die vielen Fans und deren kreischenden Jubel verdankten sie ihrem Heimspiel. Genauso feierten Anhänger die „Sharks“ mit sportlich-schnellen Figurwechseln zu Marsch- und Polka-Rhythmen. Zu den in Schlager, Rock und ruhigen Instrumentaltiteln verpackten Szenen zählten die der Bambis von der Stadtgarde Offenbach. Sie schildern eine „Befreiung“ von „Marionetten“.

Die Mädchen vom SV Eberstadt spielen eine „Traumreise“ in verschiedenen Kostümen, die Mannschaft der TG Steinbach entführte auf das idyllische Inselleben von „Vaiana“. Der KC Wixhausen und die Gastgeber haben als heiteren Kontrast Männerballett ins Rampenlicht gebracht – die Herren der Schöpfung sind offenbar eine aussterbende Art auf der Garde-Bühne. Eine der seltenen Ausnahmen stellt Mark Wieser von der TG Dietzenbach dar, „und der kann’s auch“, warb der Kanzler. Er hatte nicht zu viel versprochen, und nicht nur die Damenwelt jubelte.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
1 Woche 2 Tage
20. Tanztee im Saal für Vereine
3 Wochen 5 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
3 Wochen 5 Tage