Kriminalroman „Sakari lernt, durch Wände zu gehen“

Lesung mit Jan-Costin Wagner im Mühlheimer Schanz

Jan-Costin Wagner ist in Langen geboren, hat viele Jahre in Heusenstamm gelebt: Inzwischen zählt der 45-Jährige zu den bekanntesten Schriftstellern Deutschlands. Foto: Heike Bogenberger/p

Mühlheim (red) – Nun ja, Finnland ist eben oft Ort der Handlung. Präzise psychologische Studien von Menschen in Extremsituationen? Ganz sicher. Aber so richtig einordnen lassen sich die Romane von Jan-Costin Wagner nicht.

Schubladendenken ist dem 45-Jährigen, der zum zweiten Mal Station im Mühlheimer Schanz macht, fremd. Und so wird Wagner am Freitag, 16. Februar, nicht nur aus „Sakari lernt, durch Wände zu gehen“, dem sechsten Teil der „Kimmo-Joentaa“-Romanreihe, vorlesen. Nein, er wird auch seiner zweiten Passion, der Musik, Raum und Klang geben. „Thief of a Moon“, heißt der Titel seines Songwriter-Albums, das seit Dezember auf dem Markt ist.

Seinen ersten Roman „Nachtfahrt“ (2002 erschienen) schrieb Jan-Costin Wagner häufig noch nachts. Tagsüber arbeitete er in der Kulturredaktion der Offenbach-Post. Ein Jahr später veröffentlichte er mit „Eismond“ den ersten Roman der Kimmo-Joentaa-Reihe, die ihn international bekannt machte. Seine Romane sind mittlerweile in 14 Sprachen übersetzt. Wagner hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, seine Bücher sind Bestseller. „Das Schweigen“ (2008) wurde verfilmt. Der sechste Teil der Joentaa-Reihe, „Sakari lernt, durch Wände zu gehen“, stand im Dezember 2017 auf Platz eins der Krimibestenliste der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung und Deutschlandradio Kultur.

Platz eins der Krimibestenliste

Mit Kimmo Joentaa hat Wagner einen Typ Ermittler geschaffen, der wie geschaffen ist für Wagners zweite Heimat Finnland. Schweigsam, leicht melancholisch, aber einfühlsam und mit großem Herz gesegnet. So begegnet Joentaa seinen lesenden Fans auch im sechsten Teil der Romanserie. Joentaa versucht, mehr über einen jungen Menschen zu erfahren, der sich nackt in einen Brunnen der Hauptstadt Turku begeben hat. Mit einem Messer in der Hand steht er dort. Ein herbeigeeilter Polizist erschießt ihn – und bittet bei der Erklärung für das Geschehene Joentaa um Rat. Der „schweigsame, große Trauernde unter den Ermittlern dieser Welt“ sucht die Familien des Toten auf und stößt auf Spuren einer Katastrophe, die nicht nur das Leben des Jungen, sondern das zweier Familien tragisch und tiefgreifend verändert hat.

Zu den Besonderheiten von Wagners Lesungen gehören nicht nur die musikalischen Einlagen. Wagner steht anschließend auch für Fragen zur Verfügung. Jan-Costin Wagner kommt am Freitag, 16. Februar, in die Kulturhalle Schanz. Einlass ist ab 19 Uhr, Beginn der Lesung um 20.30 Uhr. Karten im Vorverkauf (unter anderem auch im Mühlheimer Buchladen, Bahnhofstraße 17-19) kosten zehn Euro, an der Abendkasse 13 Euro. Weitere Infos unter Telefon 06108 791247 oder www.schanz-online.de. Der Mühlheimer Buchladen unterstützt diese Autorenlesung.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Der Kunde steht bei uns an erster Stelle“
1 Tag 19 Stunden
Enkheim: Wenn aus den Kleinen Schulkinder werden
6 Tage 10 Stunden
Reduzierung des Nitrats im Wasser dringend nötig
1 Woche 11 Stunden