Wohnbau errichtet 38 neue Wohnungen und saniert Bestandsimmobilie

Neues Wohnquartier im Herzen der Stadt

Zwischen Goethestraße und In der Seewiese errichtet die Wohnbau Mühlheim zurzeit 38 Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen, die für unter zehn Euro Kaltmiete pro Quadratmeter vermietet werden sollen. Foto: p

Mühlheim (red) – Auf einem rund 2.843 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Goethestraße und In der Seewiese sind die Arbeiten in vollem Gange: Hier entstehen bis Ende 2018 bedarfsgerechte Zwei-, Drei- und Vier-Zimmer-Wohnungen von 52 bis 95 Quadratmetern Wohnfläche in zwei Gebäuden. Gleichzeitig wird die Seniorenwohnanlage Goethestraße 35/37 mit ihren 16 Ein-Zimmer-Appartements sowie sechs Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen energetisch saniert und gestalterisch in das Quartier miteinbezogen. Dabei werden die bestehenden Wohnungsgrößen durch Einbindung der innen liegenden Balkone erweitert. Diese Arbeiten werden voraussichtlich noch 2017 abgeschlossen sein.

Die Gesamtinvestition für diese Projekte umfassen rund acht Millionen Euro, von denen etwa 1,5 Millionen für das Objekt Goethestraße aufgewendet werden. Obwohl die Neubauten frei finanziert vermietet werden, kann die Wohnbau Mühlheim am Main GmbH öffentliche Förderdarlehen zur Finanzierung in Anspruch nehmen, da sich die daraus resultierenden Belegungs- beziehungsweise Mietpreisbindungen auf freie Wohnungen im Wohnbau-Bestand übertragen lassen. „Durch die mit der Förderbank vereinbarte Übertragung der Bindungsauflagen sind wir in der Lage, zum einen benötigte öffentlich geförderte Wohnungen und zum anderen, durch die günstige Finanzierung, Neubauwohnungen mit einer Kaltmiete knapp unterhalb von zehn Euro je Quadratmeter dem Wohnungsmarkt anbieten zu können“, erläutert Ingo Kison, Geschäftsführer der Wohnbau Mühlheim am Main GmbH.

Weiterhin wird die Anzahl der Wohneinheiten gegenüber den früher auf diesem Areal bestehenden Wohneinheiten deutlich erhöht. Dies wird durch eine optimale Ausnutzung der Grundstücksfläche unter Bewahrung ausreichender Freiflächen gewährleistet.

Wesentliche konzeptionelle Prämisse für das Neubauprojekt ist die Errichtung von Wohngebäuden, die von mehreren Generationen gemeinschaftlich genutzt werden können, was entsprechend der Nachfrage durch einen idealen Mix an Wohnungsgrößen begünstigt wird. „Gleichzeitig werden die marktorientierten Zielvorgaben hinsichtlich Qualität, Ausstattung, Architektur und Gestaltung bei diesem Vorhaben vollumfänglich erfüllt“, meint Ingo Kison und führt weiter aus: „Unserem Projektpartner, der Planungsgesellschaft Pielok Marquardt Architekten, ist es gelungen, unsere anspruchsvollen Vorgaben bei diesem Projekt vorbildlich umzusetzen, ohne den Investitionsrahmen verlassen zu müssen.“

Barrierefreie Zugänge zu allen Wohnungen, moderne Grundrisse, eine ansprechende Außengestaltung und die harmonische Einbindung der Wohnanlage Goethestraße 35/37 ergäben ein Gesamtkonzept, welches das Credo von Stadt und Wohnbau widerspiegele, attraktives und lebenswertes Wohnen in Mühlheim sicherzustellen, ergänzt Kison.

Daniel Tybussek, Bürgermeister und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Wohnbau, freut sich, dass mit diesem Bauvorhaben dringend notwendige Wohnungen in unterschiedlichen Größen und Preisklassen dem Wohnungsmarkt zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus begrüßt Tybussek, dass seitens der Wohnbau weitere Wohnungsneubau- und Sanierungsprojekte in Planung sind, die in naher Zukunft realisiert werden sollen. „Unsere Wohnbau leistet nach den erfolgreichen Sanierungen der letzten Jahre einen wertvollen Beitrag für unseren Wohnungsmarkt mit einem sehr guten Mix von bezahlbaren und frei finanzierten Wohnungen für die unterschiedlichsten Bevölkerungsgruppen in unserer Stadt – für Familien, bezahlbar, generationsübergreifend und barrierefrei.“ Zudem wird die Stadt im Blick behalten, dass bei steigender Einwohnerzahl auch die Infrastruktur dem Bevölkerungswachstum Schritt halten muss.

Die städtische Gesellschaft Wohnbau Mühlheim am Main GmbH bietet jungen Menschen, Familien und Senioren zeitgemäßen und bezahlbaren Wohnraum. Das Portfolio umfasst rund 1.300 Wohnungen in 66 Wohnanlagen mit derzeit etwa 3.500 Mietern. Neben der Pflege des Eigenbestandes sowie kontinuierlichen Sanierungen und Modernisierungen werden im Rahmen von Neubaumaßnahmen verstärkt zusätzliche Mietwohnungen geschaffen, um dem stark wachsenden Bedarf an Wohnraum zu fairen Mietkonditionen Rechnung zu tragen. Darüber hinaus bewirtschaftet die Wohnbau externe Wohnungen und Gewerbeflächen im Auftrag der Stadt Mühlheim am Main.

Kommentare

Was der Mühlheimer Öffentlichkeit verschwiegen wird

Der Bürgermeister Daniel Thybosek nutzt sein Amt für die Interessen der Wohnbau GmbH Mühlheim,
dessen Aufsichtsratvorsitzender er ja ist,
zusammen mit Herrn Böttcher vom Planungsamt schonungslos gegenüber dem normalen Bürger
aus.
Er stellt für bestimmte Grundstücke eine Bebauungsmöglichkeit in Aussicht, aber nur dann, wenn die Bebauung durch
die Mühlheimer Wohnbau GmbH durchgeführt wird und das Grundstück unter dem Marktwert von der Wohnbau GmbH angekauft werden kann,
obwohl danach die erstellten Wohnungen auf dem freien Markt vermietet werden sollen.
Dem Eigentümer sagt er Klipp und Klar das es eine andere Möglichkeit zur Bebauung nicht gibt und das jeder Antrag
abgeschmettert wird, auch dann, wenn das geplante Baukonzept dem der Wohnbau wie ein Ei dem anderen Ei gleicht und die
Erschließung problemlos erfolgen kann.
Die Planungshoheit obliegt der Stadt, was mehrmals wiederholt wird, was aber auch vom Eigentümer nicht angezweifelt wird.
Gibt es zwei Klassen? Der Bürgermeister sollte für alle Bürger da sein und alle gleich behandeln.
Dies ist leider nicht der Fall. Der Unterzeichner hatte ein persönliches Gespräch und hat noch nie ein so einen so arroganten und die
Interessen der Wohnbau GmbH vertretenen Bürgermeister erlebt wie hier in Mühlheim. Kritischen Fragen weicht er aus und versteckt sich immer
hinter der Planungshoheit der Stadt.
Wie soll man das Verhalten deuten? Ist hier ein Intressenskonflikt zum Nachteil des normalen Bürgers? Könnte man hier sogar von Erpressung sprechen??
Entweder Du verkaufst an die Wohnbau GmbH und bist damit zufrieden oder Du bekommst gar nichts.
Damit Du deine Entscheidung in die richtige Richtung lenkst geben wir Dir noch zu bedenken, dass man ja mal kontrollieren könnte wie die jetzige Nutzung statt findet.
Das könnte man vielleicht als kleinen 'Wink mit dem Zaunpfahl nennen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
1 Tag 20 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 2 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 6 Tage