78 Tiere gab es bei der Tierschau des Kaninchenzuchtvereins Dietesheim am vergangenen Wochenende zu bestaunen

Oktoberfest stand ganz im Zeichen hoppelnder Langohren

Für die stolzen Gewinner gab es Trophäen und Futter-Gutscheine sowie für den Vereinsmeister einen Pokal, überreicht vom Rathauschef Daniel Tybussek. Foto: m

Mühlheim (m) – 78 Tiere zeigten die Kaninchenzuchtvereine (KZV) H25 und H295 bei der Lokalschau der Dietesheimer, „und das ist ein gutes Ergebnis“, verkündete Klaus Mahl.

Der Vorsitzende der Gastgeber begrüßte am Samstagnachmittag auf dem Gelände am Grünen See eine Reihe prominenter und treuer Unterstützer seines Hobbys. Neben Landrat Oliver Quilling und Stadtverordnetenvorsteher Harald Winter stellten auch Bürgermeister und Vereinskamerad Daniel Tybussek, Ehrenbürgerin Elisabeth Gilmer-Kaiser und Stadträtin Erika Sickenberger sowie der Kreisverband Maintal, die Firma Häwa und der Tierfuttermarkt Dongo Trophäen oder Futter-Gutscheine zur Verfügung. Den Pokal des Rathauschefs erhielt traditionell der Vereinsmeister Senioren, Norbert Jung. Er züchtet Kleinsilber blau, erhielt auf seine vier ausgewählten Tiere 385 Punkte und hatte auch bei der Jungtier-Schau im Sommer den Titel geholt. Leistungspreise erhielten auch Martin Deiß, mit 87 Jahren der älteste Aktive, Thomas Bihn und Vorstandsmitglied Christian Bihn, die mit Kleinsilber gelb und schwarz oder Thüringer ebenfalls 385 Punkte errangen. Die Wertungsrichter suchten also nach marginalen Fehlern bei Gewicht, Kopf- oder Ohrenform, Fellzeichnung oder Farbe, um die Rangfolge erstellen zu können. Jeweils 384 Punkte bekamen die Kleinsilber blau und die Rhönkaninchen von Norbert Jung und Vorsitzendem Mahl. Ihre Tiere sind acht oder neun Monate alt, die ab Februar geborenen wurden in der Jungtierabteilung bewertet. Dort gewann Mahl mit zwei Rhönkaninchen Gruppen vor Lutz Schubert. Er züchtet jetzt Salander, eine neue Rasse ähnlich der Tühringer, aber heller, die erst seit Monatsbeginn zugelassen ist und benotet wird. Vor allem das Gewicht, das bei Rhönkaninchen zwischen 2,25 und 3,25 Kilogramm liegen muss, wird bei den Jungtieren noch nicht bewertet. Punkte gibt’s aber auf die Ohrlänge und die Sauberkeit, erläuterte Mahr. Als besten Gastaussteller vom H295 zeichnete er Bernd Schwemmler mit seinen Hellen Großsilber aus, Leistungspreise gingen an Patrick Schwemmler (Kleinsilber gelb) und Marion Schwemmler (Deilenaar). Elke Rupp trat mit ihren Roten Neuseeländern bei den Jungtieren an, Günther Münzberg bekam auf Deutsche Riesenschecken einen Ehrenpreis. Der Dietesheimer Reinhold Winter ist zugleich Kreisvorsitzender und berichtete von der geplanten Fusion der Landesverbände Hessen-Nassau und Kurhessen mit 8500 und 2600 Züchtern. Klaus Mahl resümierte die sehr heiße Saison: Durch die anhaltende Trockenheit haben die Tiere sehr wenig gefressen, weil der Appetitanreger Grünfutter fehlt. Das schlug sich auf Gewicht und Fellqualität nieder, „das Gesamtbild ist noch nicht fertig entwickelt“, erläuterte der erfahrene Züchter.

Die Zweibeiner zeigten beim Oktoberfest des KZV dagegen einen gesegneten Appetit, labten sich an Bratwurst und Bier, Kaffee und Kuchen. Vor allem am Sonntag wählten viele Familien die Anlage als Ausflugsziel.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
1 Tag 20 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 1 Stunde
„Nicht die Mutter aller Probleme“
1 Woche 6 Tage