Mitgliederversammlung führt zu neuen Eindrücken Politischer Austausch bei den jungen Grünen

Auf dem Bild von links nach rechts: Lasse Westphal (Sprecher), Luca Alessi, Kristina Braun (Sprecherin), Melvin Macaluso (stellvertretender Sprecher), Tim Rieth (Schatzmeister), Laura Hahn und Simon Stübinger. Foto: svm

Mühlheim (svm) – Ein gemütliches Beieinandersitzen im Schanz: Bei der dritten Mitgliederversammlung der Grünen Jugend kamen sieben junge Menschen zusammen, um politisch zu organisieren und zu diskutieren. Brandaktuell hatte der Vorstand grüne Buttons für Neu-Einsteiger bestellt: Die würden einen Wiedererkennungswert und persönlichen Bezug geben und bei der Identifizierung mit der Jugend helfen, erklärt Sprecher Lasse Westphal. Außerdem seien sie nachhaltiger als Flyer oder Visitenkärtchen – und damit grüner.

Großartig verteilen konnte der Ortsverband aber noch keine, denn den gibt es erst seit August. Daher ist er auch noch in den Startlöchern, fester Bestandteil in der Politik zu werden, und will möglichst überall vertreten sein. Die vielen Termine teilen die Mitglieder unter sich auf und tauschen sich dann über ihre Erfahrungen aus – so auch bei dem Treffen.

Anschließend kündigten sie anstehende Aktionen an: Neben der Teilnahme am globalen Klimastreik „Fridays for Future“ ist für das Frühjahr u.a. eine politische Fahrradtour für einen Schnellradweg von Hanau nach Frankfurt geplant. Mit Sprühkreide wollen die jungen Aktivisten die zu sanierenden Stellen kennzeichnen. Der genaue Termin wird beim nächsten Treffen am Dienstag, 21. Januar, um 19.30 Uhr im Schanz bekannt gegeben.

Die Grüne Jugend lädt dazu wieder alle herzlich ein. „Ich würde mich freuen, wenn mal jemand kommt, den man noch nicht kennt“, findet stellvertretender Sprecher Melvin Macaluso. Tatsächlich waren am Abend neben den Mitgliedern nur zwei weitere Interessierte anwesend. Die sind der Jugend nicht abgeneigt. „Ich dachte irgendwie, das Treffen wäre viel steifer“, gibt Laura Hahn am Ende zu. Sprecherin Kristina Braun zeigt sich ebenfalls zufrieden:

„Die Jugend bietet eine gute Grundlage, um in die Politik reinzukommen. Ich wurde direkt integriert“, erzählt sie. Sprecher Westphal pflichtet ihr bei: „Man hat eine ganz andere Plattform als bei der Erwachsenen-Partei.“ Wenn man etwas machen wolle, dann gebe es über den Verband tausend Möglichkeiten. Und man würde merken, dass die Grünen mehr seien als nur Klima. Das zeigt auch die Abschlussdiskussion: Simon Stübinger aus der Fraktion hatte sich im Vorfeld das Thema „Die Grünen als Volkspartei“ herausgesucht und regte die etwa einstündige Diskussion immer wieder mit kritischen Fragen an. Die Anwesenden konnten mitreden oder einfach nur zuhören – immerhin handelte es sich um kein leichtes Thema: Ein Wähleranstieg bedeute für die Partei nicht nur mehr Themen und Wünsche, sondern auch mehr Kompromisse und Enttäuschungen, was zu einem Inhalts- oder gar Identitätsverlust führen könne. Der Austausch bot einen guten Anlass, neue Eindrücke und Gedanken zu bekommen. Daher soll es von nun an bei jeder Versammlung eine solche angeleitete Diskussion geben.

Allerdings: „Das Format von so einer Mitgliederversammlung muss natürlich nicht immer das gleiche sein. Uns ist wichtig, dass wir offen sind für Veränderungen – jeder, der Vorschläge oder Änderungswünsche hat, kann die natürlich jederzeit einbringen.“, schließt Lasse Westphal ab.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
6 Wochen 2 Tage
Wenn grüne und gelbe Männchen durchs …
7 Wochen 5 Tage
Mini-Züge in Fantasielandschaft
11 Wochen 11 Minuten