Bauer tauscht mit Frauenarzt

Spaßtheater der Turngemeinde Mühlheim zeigt „Kreuzfahrt im Schweinestall“

Hier wird kräftig gelacht: Die Proben des Spaßtheaters laufen auf Hochtouren. Foto: Prochnow

Mühlheim (m) – Wenn sich der Zug am Fastnachtsdienstag im Offenbacher Weg auflöst, dann ist der Spaß noch längst nicht vorbei, im Gegenteil. An den Wochenenden 17. und 18. sowie 24. und 25. März geht das Spaßtheater der Turngemeinde (TGL) auf „Kreuzfahrt im Schweinestall“. Derzeit probt die Truppe eifrig die Komödie von Carsten Lögering.

Seit Anfang Mai stehen die Darsteller bereits auf der Bühne. Sonntags gehört die Halle an der Fritz-Erler-Straße den Schauspielern. Wer gerade nicht dran ist, verfolgt das Geschehen aus der Kulisse, das Textheft auf dem Schoß, eine Kaffeetasse in Griffweite. Bis zur Premiere sind’s noch gut fünf Wochen, aber die Protagonisten beherrschen ihre Rollen bereits auswendig. Nur selten muss Souffleuse Ulrike Dzony eingreifen, zwei, drei Stichwörter nennen, damit der Spieler wieder in seinen Dialog findet.

Dagmar Blöcher steht mitten in der Szene, spielt selbst mit, gibt aber auch konkrete Anweisungen, wie sich der Schweinebauer abdrehen soll. Die Regisseurin mimt Karin Hansen, eine Angestellte der Stadt Mühlheim, die als Glücksfee nach Lämmerspiel gesandt wird. Die heitere Geschichte vom ungeahnten Hauptgewinn scheint vor Ort zu passieren.

Da verabschiedet sich die Nachbarin ins Käse- und Gemüse-Lädchen an der Hauptstraße, jemand muss noch schnell in den Einkaufskiosk Yilmaz, das Bier kommt freilich von Getränke-Ulitzsch, auch Straßennamen und Vereine hat die Regisseurin in die Spaßtheater-Version eingearbeitet.

Doch der Reihe nach. Alle wollen Hanno Knühl zum Hauptpreis gratulieren. Der weiß gar nichts davon, versichert er nachdrücklich Ehefrau Elena, Schwester Anna und seiner resoluten Hilfskraft Erika. Allein Tratschliese Lisa Poppe weiß Bescheid: Hanno hat auf der Mühlheimer Kerb eine einwöchige Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer gewonnen. Dumm nur, dass Hanno panische Angst vor Wasser hat und die Reise nicht antreten will.

Er fürchtet Spott und Hohn und versucht darum, seinen besten Freund, den örtlichen Frauenarzt Dr. Georg, dafür zu gewinnen, die Fahrt anzutreten. Dafür müssen jedoch beide für eine Woche eine andere Identität annehmen. Es beginnt ein amüsantes Verwechslungsspiel, und Bauer Hanno lässt keinen Fettnapf aus, verstrickt sich mehr und mehr in sein eigenes Lügenwerk…

Die adaptierte Version des Stücks knüpft an das Werk an, das die Mimen im vergangenen Jahr aufgeführt haben. Damals musste sich der Lämmerspieler Landwirt unfreiwillig den (schmerzhaften) Anwendungen eines Wellness-Hotels unterwerfen.

Inzwischen trifft sich die Truppe fast jeden zweiten Tag. „Wir haben die Komödie in drei Teilen gelernt“, erläutert Leiterin Blöcher, „so konnten die Mitspieler schon früh ohne abzulesen spielen“.

Eine aufwändige Kulisse benötigen sie für die „Kreuzfahrt“ nicht. Die Aktiven tragen aus dem eigenen Haushalt oder von Freunden Couch, Tisch, Sideboard und Kleiderschrank zusammen. Auch der Vorverkauf läuft gut. Für die Premiere am 17. März gibt es bereits keine Karten mehr. Für zehn Euro kommt man noch am Samstag, 23. März, um 19 Uhr in den „Schweinestall“ in der TGL-Halle sowie sonntags, 18. und 25. März, um 17 Uhr. Tickets verkaufen die Post-Agentur an der Mühlheimer und der Buchladen an der Bahnhofstraße.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Ponyreiten, Heuhüpfburg und viele Reitershows
1 Tag 3 Stunden
Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
6 Tage 9 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
2 Wochen 5 Tage