St. Markus Gemeinde sammelt Spenden für Kinder in Peru Sternsinger segnen Mühlheim

Von Donnerstag bis Sonntag brachten die Sternsinger v.l. Noa (10), Eva (13), Julia (13) und Betelehem (14) den Segen an Mühlheims Haustüren. Foto: nj

Mühlheim (nj) – Die Sternsinger sind wieder in Mühlheim unterwegs. Doch sie machen längst nicht mehr bei jedem Haushalt einen Stop. Die Gemeinden bitten um vorherige Anmeldung. Doch die St. Markus Gemeinde hatte ausreichend Meldungen und hat so von Donnerstag bis Sonntag den Segen an die Haustüren gebracht.

Die Kinder und Jugendlichen, der Jüngste ist sechs Jahre alt, sind nach dem Besuch im Gotteshaus aufgeregt. Schon seit Donnerstag haben insgesamt fünf Gruppen den Segen an die Türen geklebt und gesungen. Die Heranwachsenden mimen nicht zum ersten Mal Casper, Melchior und Balthasar. In den Gruppen sind die Rollen daher klar verteilt.

An diesem Sonntag ist es jedoch ein bisschen anders. Nach der Kirche werden nur vier Häuser von jeder Gruppe besucht. Geplant ist danach ein gemeinsames Essen und anschließend die Fahrt in den Markwald, denn dort müssen auch Häuser mit den alljährlichen Zahlen und Buchstaben gesegnet werden. Eine Gruppe aus vier Mädchen ging auch direkt los. Es sollte nur unauffällig einer Dame gefolgt werden, die vom Gottesdienst nach Hause gelaufen ist. Bei ihr zuhause angekommen, öffnete sie, natürlich überrascht, die Tür.

„Dürfen wir den Segen erneuern“, fragt Julia (13 Jahre). Mit einem kraftvollen „Ich bitte drum“ antwortet die Rentnerin in ihrem blauen Kleid, welches sie in der Kirche anhatte. So fingen die vier Mädels an zu singen. Kleine Probleme bereitete das Anbringen des Aufklebers auf dem 20*C+M+B+19 steht. An den alten Segen kamen die Mädchen nur mit einer Erhöhung ran. Eine Spende und eine kleine Wegzehrung haben die vier Schülerinnen dann gerne entgegengenommen.

Die Gemeinde hat im Vorfeld um eine Anmeldung für die Sternsinger gebeten. Leider kommen die singenden Segen nicht bei allen gut an. Trotzdem gab es dieses Jahr genug Anmeldungen. Alle fünf Gruppen hatten so die letzten Tage bis zu 100 Türen auf ihren Listen stehen. Die Spenden, die zusammengekommen sind, werden dann für verschiedene Zwecke benutzt. Lebensmittelspenden, wie Süßigkeiten, werden bedürftigen Kindern gespendet. Das Ziel der Geldspenden ist jedes Jahr ein anderes Land. Dieses Jahr wird unter anderem für Kinder in Peru gesammelt, denn nicht nur die Spenden aus Mühlheim gibt es. So besteht die Aktion aus einem ganzen Hilfswerk, welches deutschlandweit die gleichen Ziele verfolgt. Die St. Markus Gemeinde hat rund 5.000 Euro gesammelt.

Kinder mit Behinderungen stehen dieses Jahr im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion der Sternsinger. Um Kindern mit Behinderung aus besonders armen und vernachlässigten Verhältnissen in Peru beizustehen und ihre Rechte zu stärken, haben Projektpartner des Kindermissionswerks „Die Sternsinger“ auf dem Land wie in den Städten vielfältige Förderprogramme entwickelt. Diese umfassen Frühförderung, Rehabilitation und Physiotherapie, Initiativen zur schulischen Bildung und Inklusion sowie die Sensibilisierung von Familien, Schulen und der Gesellschaft, um Vorurteile und Ängste abzubauen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Augenarzt eröffnet Praxis in Heusenstamm
5 Wochen 5 Tage
Im eigenen Heim leben Frauen am gefährlichsten
6 Wochen 11 Stunden
Erstmals sollen auch Fischliebhaber auf ihre …
6 Wochen 6 Tage