„Rosenau Open Air“: Erhoffter Besucherandrang beim Familienfest blieb aufgrund der Hitze aus Bonbons und Tam Tam

Stefanie Kilian (links), Auszbildende im Team der Hugenottenhalle, mit der Luftballon-Künstlerin Alex am Bonbon-Luftballon-Baum. Fotos: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – Es war alles so perfekt vorbereitet, Stefanie Kilian, die Auszubildende im Team der Hugenottenhalle, hatte sozusagen eine „Meisterprüfung“ hingelegt. Unter den Schatten spendenden Platanen auf dem Vorplatz der Hugenottenhalle stand am Samstag ein buntes Kinderkarussell, daneben unter einem Baldachin-Zelt der Schminkstand und wieder etwas weiter ein Zelt mit Kreativ-Bastelangeboten. Aber auch Glitzer-Tattoos konnten sich Kinder auftragen lassen. „Das war alles in dem schönen Feuerwehrauto, anstatt Schläuchen und anderem technischen Gerät haben wir eben Kriechtunnel, Riesenwürfel und Reifen dabei“, erklärte Judith Fischbach vom Team Colori Events aus Offenbach.

Einzig die erhofften Familien mit Kindern kamen nicht in jener Anzahl, die das wunderbare Arrangement unter dem Motto „Bonbons und Tam Tam“ verdient gehabt hätte. Auch die bunten Luftballons und kleinen Bonbons, die Stefanie Kilian und Gordana Petkovic als Eyecatcher an den Stämmen der Platanen befestigt hatten, vermochten es nicht, Besucher anzuziehen. „Wer geht bei dieser Hitze schon zu einem Spielfest. Die meisten Kinder weder wohl heute im Schwimmbad sein, andere schon im Urlaub – und wer nicht ins Freie muss, der bleibt halt drinnen“, hatte Gordana Petkovic vom Team der Hugenottenhalle Verständnis. Hin und wieder kamen doch Familien vorbei, die ins Isenburg-Zentrum wollten oder von dort kamen – dann wurde der bunte Jahrmarkt vor der Hugenottenhalle zum Anziehungspunkt.

„Mama, guck mal, da steht ein schönes Karussell – da will ich unbedingt mal mitfahren“, zog die kleine Sanda am Rock ihrer Mutter und veränderte die Laufrichtung. Kaum blieb das Karussell stehen, hatte Sanda auch schon die schöne Gesichtsdekoration von Judith Fischbach entdeckt. „Und das will ich jetzt auch noch“, hatte das Mädchen einen weiteren Wunsch, und die Künstlerin machte sich sogleich ans Werk.

Etwas abseits gelang es Luftballon-Künstlerin Alex im bunten Clownskostüm und in übergroßen Schuhen, eine weitere Familie buchstäblich vom Weg abzubringen. Ganz schnell zauberte sie aus einem Luftballonschlauch eine Blume, dann einen Schmetterling oder eine Krone. Alle ließen sich nieder und verfolgten die Entstehung der an Zauberei grenzenden Ballonmodellagen.

Hin und wieder fanden sich kleine und große Gäste bei „Bonbons und Tam Tam“ ein, dann gab es immer wieder leuchtende Kinderaugen. „Wir waren da, haben unser Versprechen, etwas Besonderes für Familien am ersten Feriensamstag zu bieten, auch eingehalten. Und wer gekommen ist, der war sicherlich auch zufrieden“, zog Gordana Petkovic Bilanz. So ein schönes Angebot sollte es wieder einmal geben, darin waren sich alle einig, die gekommen waren.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage