Stadtteilfest in Zeppelinheim lockt viele Menschen an Engagiert gefeiert

Großer Andrang beim Familiennachmittag: Die Aufführung „Sing-Act“ der Kita Zeppelinheim wurde ins Bürgerhaus verlegt. Bild: Postl

Neu-Isenburg – Wenn das Zentrum des Neu-Isenburger Stadtteils Zeppelinheim für den Verkehr gesperrt ist, deutet alles darauf hin, dass gefeiert wird. Vor dem Bürgerhaus steht ein großes Zelt, von der Bühne erklingt Musik und an zahlreichen Ständen gehen Getränke und Speisen über die Theke. Zu dieser Grundausstattung für das Stadtteilfest kommt trotz der ungünstigen Wetterprognose das Wichtigste hinzu: die Menschen, die wieder gemeinsam ein tolles Fest feiern.

Eines der wichtigsten Hilfsmittel ist in diesem Jahr die Wetter-Vorhersage auf dem Mobiltelefon. „Da ist schon wieder so ein dickes Regenband im Anflug. Es könnte aber auch an uns vorbeiziehen“, ist immer wieder zu hören. Hin und wieder kommt leichter Regen als kleiner Störenfried auf. Doch das vermiest keinem der zahlreichen Gäste die Stimmung. So feiern die Zeppelinheimer und Menschen aus der Kernstadt zum 39. Mal ihr Stadtteilfest.
 lfp

Fortsetzung auf Seite 4

„Ich glaube, Zeppelinheim ist wohl der aktivste Stadtteil im ganzen Rhein-Main-Gebiet“, sagt Neu-Isenburgs Bürgermeister Gene Hagelstein, als er am Freitagabend das Fest offiziell eröffnet. Der Turn- und Sportverein (TuS) Zeppelinheim, die Freiwillige Feuerwehr, aber auch der Jugendraum Zeppelinheim und die Handballspielgemeinschaft Neu-Isenburg/Zeppelinheim versorgen die Teilnehmer mit Speisen und Getränken.

Dazu kommen noch Ümit Duman mit seinen türkischen Spezialitäten und Melanie Beyer, die Leckeres zum Nachtisch anbietet. Großes Lob bei der Eröffnung gibt es auch von Ortsvorsteher Sebastian Stern. „Ich möchte allen ehrenamtlich Engagierten danken, die sich hier zum Wohl dieses schönen Festes einbringen“, betont er. Indessen steigen verlockende Rauchwolken über den Grillständen auf, die Zapfanlagen sind ebenfalls voll in Betrieb.

„Nein, die haben das Stadtteilfest nicht extra auf meinen Geburtstag gelegt, aber es passt perfekt. So kann ich mit meinen besten Freundinnen hier ordentlich feiern“, kommentiert Julia Schmidt an ihrem 24. Geburtstag. Andere treffen sich im Festzelt zur alljährlichen Verabredung, um in gemütlicher Runde zu feiern. Zugleich erklingen fetzige Beats von DJ Max.

Erstmals gibt es ein neues Angebot im Rahmen des Fests: den Live-Podcast zum Thema „Tresensport“ im Bürgerhaus. Billy Bright (Niklas Wittkowski), Abel Xavier Unsinn (Bernhard Schröder), Colin Welkerling sowie Ehrengast Rudi Schmalz-Goebel (Ex-Sportreporter der FAZ) unterhalten sich mal fachmännisch, mal humorvoll über Fußball und andere Randsportarten – ganz zur Freude der rund 50 Gäste.

Aufgrund des Regens verläuft der Familiennachmittag am Samstag nicht wie geplant. Der Festplatz bleibt zunächst leer. Einige Aktivitäten werden ins Bürgerhaus verlegt. Dort begeistern Kinder der Kita Zeppelinheim mit ihrem „Sing-Act“ Eltern, Geschwister und Großeltern. Für die Künste der Turngruppe des TuS Zeppelinheim brandet viel Applaus auf – wie auch für den „Tanz-Act“ der Kids der Monsterbude, der Gruppe der Nachmittagsbetreuung der Hundertmorgenschule.

Feuchte Witterung erschwert den Betrieb des Kinder-Vergnügungsparks im Kirchgarten. Nicht ganz so viele Interessierte mobilisiert der Volksmusikabend mit dem Original Mühlbachtaler Trio.

Hier konkurriert das Champions-League-Finale mit dem Konzert der Musiker. Graue Wolken und Schauer schrecken offenbar einige Menschen ab, dem Fest beizuwohnen.

Zur Tradition des Stadtteilfestes gehört darüber hinaus der ökumenische Gottesdienst am Sonntagmorgen, der wiederum gut besucht ist. Anschließend bietet der Abiturjahrgang der Goetheschule Kaffee und Kuchen an. Mit dem Erlös soll die Abiturfeier finanziert werden.

Den verlängerten Frühschoppen untermalt die Combo Stereo Coffee: Ena Roth (Gesang) und Michael Baum (Gesang und Gitarre) unterhalten die Gäste bis in den Nachmittag.  lfp