65 Schüler erhalten ihre Abschlusszeugnisse Erfolgreiche Bilanz für Brüder-Grimm-Schule

Bürgermeister Herbert Hunkel (von links), Schulleiterin Regine Barth und Heike Adam, Realschulzweigleiterin und Vertrauenslehrerin, zeichneten einige Absolventen der Brüder-Grimm-Schule für ihr besonderes Engagement aus. Foto: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – Für 65 Schüler der Brüder-Grimm-Schule in Neu-Isenburg endete ihr letztes Schuljahr mit einem erfolgreichen Abschluss – entweder mit einem Hauptschulzeugnis oder mit der Realschulreife.

Drei Schüler konnten den Realschulabschluss nicht erreichen, haben aber die Gelegenheit, diesen im Wiederholungsjahr nachzuholen. „Das ist für uns eine überaus erfolgreiche Bilanz. Unseren Anspruch, dass niemand die Brüder-Grimm-Schule ohne einen Abschluss verlässt, konnten wir damit erfüllen“, sagte Schulleiterin Regine Barth. Am Dienstagabend stand die große Abschlussfeier in der Hugenottenhalle an, bei der auch die Zeugnisse übergeben und Schüler für ihr besonderes Engagement geehrt wurden.

„Ist da heute etwas Besonderes in der Hugenottenhalle?“, wunderten sich so manche Passanten über viele junge Damen in festlichen Kleidern und junge Herren in eleganten Anzügen. Nach dem gemeinsamen Einzug in die Hugenottenhalle begrüßten die Schüler die Gäste in vielen Sprachen und belegten so die Vielfalt der Nationalitäten an der BrüderGrimm-Schule.

„Die Lehrer dachten, wir schaffen unseren Abschluss nicht"

In ihrer Eröffnungsrede verwies Schulleiterin Regine Barth darauf, dass nun für die Schüler bisher Vertrautes mit Neuem wechseln wird. „Euer neues Leben ist wie ein Sprung in einen Fluss: Ihr wisst nicht, wie tief er sein kann und was euch hinter der nächsten Biegung erwartet“, sagte Barth, „es wird Inseln für eine Verschnaufpause geben und ein Motto soll unbedingt über allem stehen: niemals aufgeben.“

Die Schüler ließen mit kurzen Gedichten ihre Schulzeit an der Brüder-Grimm-Schule noch einmal Revue passieren: So trug Sabrina vor: „Die Lehrer dachten, wir schaffen unseren Abschluss nicht, doch wie ihr seht, stehen wir jetzt im Rampenlicht. Von eins bis sechs war alles dabei, jetzt haben wir unseren Abschluss und sind endlich frei.“

Elfjähriger Johann spielte Haydn

In der Folge beeindruckte der elfjährige Johann Sun am Klavier mit der Sonata Hob. XVI 27, J. Haydn (1. Satz), die er ohne Noten vortrug. Die verschiedenen Klassen zeigten Beamer-Shows von ihren Klassenfahrten, bevor Neu-Isenburg Bürgermeister Herbert Hunkel sein Grußwort an die scheidenden Schüler richtete. „Ich habe immer noch ein besonderes Verhältnis zu meiner Schule, die ja einmal Pestalozzi-Schule hieß“, sagte das Neu-Isenburger Stadtoberhaupt.

Hunkel hob hervor, dass die Schülervertretung der Brüder-Grimm-Schule immer im Stadtbild präsent sei. „Sei es beim Frühjahrsputz, bei Feiern in Altenheimen oder aber beim Ausrichten eines Fußballturnieres gegen Klassen der Goetheschule und dem Tag der offenen Tür in der Schule selbst“, lobte Hunkel.

Für ihr besonderes Engagement zeichnete er folgende Schüler aus: die drei Schulsprecher Jonathan Eutsey, Alexander Müller und Robin Weidner; Artemio Doroschenko, Giada Habteselase, Berkan Özdamar, Donjeta Rexhaj, Jasmin Simon und Devina Upmanev. Einen großen Blumenstrauß erhielt Julia de Oliveira Lopes von Claus-Peter Martin (Jugendbüro) für ihr besonderes außerschulisches Engagement bei der Betreuung von Jugendlichen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
23 Wochen 5 Tage
Popcorn und Geburtstag
24 Wochen 1 Tag
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
25 Wochen 3 Tage