Aktion in Neu-Isenburg erfolgreich gestartet/ Isenburger buchen kostenfreie Testfahrten mit E-Bikes Fahrradfahren neu entdecken

Nahmen die Test-Räder unter die Lupe (von links): Stefan Schmitt (Erster Stadtrat), Kirk Reineke (Geschäftsführer Stadtwerke), Franz Drews (ADFC), Markus Bucher (Fachbereich Umwelt), Karin Rohde (Fachbereich Stadtentwicklung), Bürgermeister Herbert Hunkel, Holger Derigs (ADFC) und Mechthild Kircher (E-Bike-Testerin). Foto: lfp

Neu-Isenburg (red) – Die Aktion „Radfahren neu entdecken“ ist erfolgreich in Neu-Isenburg gestartet. Vergangene Woche lagen bereits 86 Anmeldungen von Einzelpersonen und Unternehmen vor, die die Vorteile einer elektrisch unterstützten Fahrrad-Nutzung ausprobieren möchten. Nur für das Lastenfahrrad gibt es noch wenige freie Zeiten. Die Teilnahmebedingungen und alle Informationen zur Aktion „Radfahren neu entdecken“ gibt es auf www.radfahren-neu-entdecken.de.

Im Rahmen der Magistratspressekonferenz wurde ein Teil der Test-E-Bikes an die Tester übergeben. Nach der Einweisung

durch den ADFC und Mitarbeiter der Stadtverwaltung schwangen sich Kirk

Reineke, der Geschäftsführer der Stadtwerke Neu-Isenburg, und Mechthild Kircher auf die Räder. Im Aktionszeitraum vom 4. September bis zum 30. November werden sie die elektrisch unterstützten Fahrräder für zwei Wochen kostenfrei ausprobieren.

„Mit dem E-Bike können auch längere Pendelstrecken bewältigt werden. Vielleicht wird dadurch das Radfahren auch für neue Zielgruppen interessant. Wir sind gespannt auf die Rückmeldungen der Testfahrer, insbesondere interessiert uns der Einsatz als Lastenfahrzeug“, so Bürgermeister Herbert Hunkel und Erster Stadtrat Stefan Schmitt.

Unterstützt wird die Aktion durch die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität

des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

(AGNH), das hessenweit rund 160 Fahrräder für die Aktion zur Verfügung stellt, wobei Neu-Isenburg ein Paket mit fünf Pedelecs, einem E-Bike und vier E-Lastenrädern erhielt.

Das Land Hessen verfolgt das Ziel, den Anteil des Fuß- und Radverkehrs auf Wegen innerhalb der Städte und Gemeinden in Hessen deutlich zu erhöhen und damit die Lebensqualität zu verbessern. Um die Landkreise, Städte und Gemeinden bei der Stärkung des Fuß- und Radverkehrs zu unterstützen, hat das Land Hessen die Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH) initiiert. In der AGNH tauschen sich über 165 hessische Gemeinden, Städte und Landkreise aus und machen sich durch ihre vielfältigen Maßnahmen und Aktionen für die Förderung von Nahmobilität auf lokaler Ebene stark. Neu-Isenburg ist seit 2016 in der AGNH Mitglied.

Weitere Informationen auf www.nahmobil-hessen.de

oder bei Karin Rohde, Stadtplanung und Radverkehr, Z 06102 241-618,

karin.rohde[at]stadt-neu-isenburg[dot]de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
6 Wochen 4 Tage
Premiere von „Musik im Park“
7 Wochen 4 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
8 Wochen 2 Tage