TUS feiert sein erstes Oktoberfest Gemeinsam in Dirndl und Lederhosen feiern

Auch die jungen Gäste des ersten TUS-Oktoberfestes kamen in fescher Tracht oder Lederhosen. Zum krönenden Abschlusses des Festes gewann die Fußballmannschaft 3:2 gegen TSG Neu-Isenburg. Foto: lfp

Zeppelinheim (lfp) – Welch ein ungewohntes aber umso erfreulicheres Bild zeigte sich da am Sonntag am Vereinsheim des TUS Zeppelinheim. Der überdachte Freiraum vor der Gaststätte war mit weiß-blauen Girlanden geschmückt und sogar eine kleine Erntekrone baumelte unter dem Gebälk. Noch ungewöhnlicher jedoch waren die vielen Dirndl tragenden Damen und in Lederhosen geschlüpfte Herren. Der TUS Zeppelinheim um seinen im März neu gewählten ersten Vorsitzenden Halil Altindag hatte zum 1. Oktoberfest geladen.

Es war eine Atmosphäre, wie am Rande der großen „Wies´n“ in München.

„Klar mit dem großen Oktoberfest in München können wir nicht mithalten, aber das wollen wir ja auch nicht. Wir wollen unsere Mitglieder einfach nur zum gemeinsamen Feiern zusammenführen - und da bietet sich zu dieser Jahreszeit halt ein Oktoberfest mal an“ erklärte Halil Altindag.

So lockten am reichlich gedeckten Buffet nicht nur gerillte Schweinshaxe, sondern auch Leberkäse und Weißwürste. „Ja, das ist schon ein großes Glück, wenn man im Verein den Chefkoch des Hotel Interconti in Frankfurt hat“, erklärte Sabine Wagenknecht vom Vorstand das Luxuriöse Buffet.

Aber auch die Bier-Gondel war eine besondere Zugabe zum Oktoberfest. „Die habe ich bei Open Doors bei meinem Engagement als Sponsor im VIP-Bereich gewonnen“, erklärte Großjohann den weiteren Luxus beim Oktoberfest des TUS Zeppelinheim.

Unter solch idealen Voraussetzungen, wie das beste Wetter und die besten Zutaten, ließ es sich gute feiern.

So kamen viele Damen in ihren feschen Trachten und viele Herren in Krachlederne. „Wir sind nur äußerlich so perfekt, mit dem Plattln und Maßkrugstemmen haben wir es nicht so“, scherzte ein Trachten-Paar und mischte sich in die Menge der fröhlichen Oktoberfest-Gäste. „Man kann sich doch auch mal selbst feiern und ich glaube, das war ein toller Anfang - und bestimmt nicht das letzte Fest dieser Art“, war auch Sabine Wagenknecht ganz begeistert vom Zuspruch.

Der Termin war auch taktisch perfekt gelegt, denn am Nachmittag fand das Fußball-Lokalderby zwischen der Mannschaft des TUS Zeppelinheim und der TSG Neu-Isenburg statt. Dieses endete mit einem 3:2 Sieg für die Zeppelinheimer. Also noch ein Grund zum Feiern.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
3 Tage 14 Stunden
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
4 Tage 4 Stunden
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
1 Woche 1 Tag