Amateurfilmer veröffentlicht Doku über Bau des Commerzbank Towers Vom Grundstein bis zur Antenne

Filmemacher Peter Schellhorn im Jahr 1997 über den Dächern Frankfurts – er begleitete den Bau des Commerzbank Towers als Prüfingenieur und mit der Kamera. Fotos: p

Neu-Isenburg (red) – Mit seinem Werk „Hoch hinaus“ hat Peter Schellhorn, Mitglied der „Film- und Videofreunde in der Vhs Neu-Isenburg“, erneut einen ausgezeichneten Dokumentarfilm abgeliefert. Der Frankfurter Filmautor erzählt hier als Insider von seinen Erinnerungen an den Neubau des Commerzbank Towers vor 25 Jahren. Damals begleitete er im Auftrag der Frankfurter Bauaufsicht den Bau als Prüfingenieur, von der Grundsteinlegung bis zur Antennenspitze. Die Kamera hatte er zur Beweissicherung immer dabei.

Mit der Auswertung des umfangreichen Filmmaterials begann er allerdings erst, nachdem er sich bei den „Film- und Videofreunden“ in den vergangenen Jahren das erforderliche Know-how für konkurrenzfähige Filme geholt hatte. Clubleiter Horst Antons teilt mit: „Dem inzwischen schon recht erfolgreichen Filmautor Peter Schellhorn ist es jetzt gelungen, mit viel Herzblut ein Stück Frankfurter Zeitgeschichte in einer spannenden Doku aufzuarbeiten. Dem Anspruch, die Zuschauer von Anfang bis Ende mit spektakulären Einstellungen und anschaulichen Darstellungen komplexer Vorgänge mitzunehmen, ist er wohl gerecht geworden.“

Diesen Erfolg bekam er am 10. Mai 2020 bei den „Bundesfilmfestivals Doku“ des BDFA (Bundesverband deutscher Filmautoren), mit insgesamt 89 Teilnehmern, bescheinigt: Mit dem besten Film aus Hessen, ausgezeichnet mit einer Silbermedaille und der Nominierung zur „DAFF“ (Deutsche Filmfestspiele vom 11. bis 14. Juni in Erfurt, aktuell nur als Online-Festival), hat er es erneut in die Beletage der besten nicht-kommerziellen Filme geschafft.

Auch eine weitere Dokumentation von ihm, „Die Akte Hubeler“, zu einem völlig anderen Thema wurde mit einer Bronze-Medaille belohnt. Es ist eine liebevolle Hommage an das Naturfilmer-Ehepaar Helmut (Didi) und Anni Hubeler aus Dreieich. Der Film gewährt ungewöhnliche Einblicke in ihre völlig analoge Welt. Mit 94 und 92 Jahren sind sie bei den „Film- und Videofreunden in der vhs Neu-Isenburg“ immer noch aktiv.

Deren neuer Zweiter Vorsitzende Ingolf Zielinski hatte sich mit seiner amüsanten und lehrreichen Doku über Schmetterlinge „Flatterhaft und unerschrocken“ beim Landeswettbewerb 2019 mit einer Bronzemedaille auch für das Bundesfestival in diesem Jahr qualifiziert, konnte sich aber hier leider gegen eine Vielzahl ähnlich thematisierter Filme nicht entscheidend durchsetzen.

Im Internet auf der Plattform YouTube gibt es einen Trailer von „Hoch hinaus“, der einen Einblick über den Bau des Commerzbank Towers gibt: https://youtu.be/LlyTsx3HzI8

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 3 (3 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
5 Wochen 4 Tage
Der Neu-Isenburger Teufelskreisel an der …
8 Wochen 1 Tag
Capitol wird wieder zum Mekka für alle an lokaler …
10 Wochen 6 Tage