Isenburger Bogenschützen informieren und laden zur Jahreshauptversammlung ein Gute Meisterschaft-Bilanz

Mirolyub Spasov (von links), Nils Schuder und Julian Kunzmann, Bezirksmeister Mannschaft Recurve Herren-Klasse. Foto: p

Neu-Isenburg (red) – Traditionell beginnt das Sportjahr der Bogenschützen mit dem Wechsel vom Freien in die Hallen. Neben einigen Turnieren finden dann auch alsbald die ersten Meisterschaften statt. Die Bilanz der Isenburger Bogenschützen kann sich sehen lassen. Von 15 Startern landeten 14 unter den ersten Fünf. In der Klasse Recurve Master stellte die SGNI sogar das gesamte Siegerpodest – Karl-Heinz Schneider wurde Bezirksmeister vor seinen Vereinskollegen Udo Bauer und Ralf Lepszy. Für alle drei zusammen bedeutete das natürlich auch den Mannschaftstitel. Ebenfalls den Titel als Mannschaft sicherten sich die Schützen in der Recurve Herrenklasse. Hier waren es Nils Schuder, der nach langer Pause erstmals wieder bei Meisterschaften antrat, der auf dem zweiten Platz landete und seine Mannschaftskollegen Mirolyub Spasov und Julian Kunzmann, die in der Einzelwertung die Plätze vier und fünf belegten. In der Damenklasse waren nur zwei Schützinnen für Neu-Isenburg am Start, so dass keine Mannschaft gemeldet werden konnte. Mit Platz zwei von Bea Otschipka und Platz vier von Sandra Dietz wäre die Basis für eine Mannschaft jedenfalls vielversprechend gewesen. So blieb es bei den beiden guten Einzelplatzierungen. Für Gerhard Löw, einziger Isenburger Blankbogen-Schütze am Start, wurde es als Zweiter am Ende auch ein Platz auf dem Treppchen.

Zwei weitere Einzeltitel gab es für die Nachwuchsschützen der SGNI. Lara Sophie Brauckmann gewann die Klasse Schüler B weiblich, Jan Otschipka war bei den Junioren erfolgreich. Für Adrian Bremer und Nils Trapold gab es dritte Plätze, während Sara Widmann noch einen zweiten Platz bei den Juniorinnen verbuchen konnte.

Bis zum letzten Rundenkampf war es spannend in der Bezirksliga der Luftpistolenschützen. Im direkten Vergleich am letzten Wettkampftag musste sich entscheiden, ob der Aufsteiger in die Oberliga aus Neu-Isenburg oder auf Dietzenbach kommt. Beide Mannschaften hatten bislang in der Runde nur eine Niederlage hinnehmen müssen, Neu-Isenburg allerdings ausgerechnet im Hinspiel gegen die Dietzenbacher. Ausgerechnet in diesem Rundenkampf leisteten sich die Isenburger ihre schlechteste Mannschaftsleistung der gesamten Saison und verloren mit null zu fünf Punkten das Match und den Aufstieg an Dietzenbach.

Den Aufstieg bereits vor dem letzten Match sicher hatten die Mannen um Micheal Engelhardt, der gleich mit zwei Mannschaften in die jeweils nächst höhere Klasse aufsteigt. Zum einen blieb er mit seinem Luftpistolen-Team ungeschlagen in der zweiten Bezirksklasse, den letzten Rundenkampf gegen Dreieichenhain gewann die Mannschaft souverän. Neben ihm stehen Svetlana Engelhardt, Robert Funcke, Uwe Kratzsch und Dirk Brauckmann als Aufsteiger in die erste Bezirksklasse fest. Als Teil der Mannschaft Großkaliber I steigt Engelhardt aber auch in die Bezirksliga auf. Das Team von Alexander Kirbaschew, dem außer Engelhardt auch noch Michael Kalogirou, Andreas Jahn und Robert Funcke angehören, blieb ebenfalls ungeschlagen.

Mit einem Sieg verabschiedete sich auch die Luftgewehr-Mannschaft aus der diesjährigen Runde. Gegen Langen gab es noch einmal Bestleistungen von Jarik Buckler mit 377 Ringen und Leyla Razgatlioglu mit 371 Ringen. Michael Buckler steuerte 359 Ringe zum Sieg mit 1107 zu 1035 bei. Am Ende blieb es beim dritten Tabellenplatz. Neben den drei Leistungsträgern waren Steffen Knorsch, Nesrin Trautwein-Erol und Yvonne Lammersdorf an den Erfolgen beteiligt. Doch noch feiern konnte das Team Luftpistole III um Thomas Weiner, dem im letzten Rundenkampf doch noch der erste Erfolg gelang. Yvonne Lammersdorf, Michaela Obst und Angelique Bremer sorgten für den Sieg gegen das Team aus Dietzenbach. Neben den drei Damen waren für LuPi III noch Thomas Weiner, Michael Budecker und Monika Hilbert im Einsatz und freuten sich mit über die einzigen Punkte in dieser Runde, auch wenn es in diesem Jahr beim letzten Tabellenplatz blieb.

Ebenfalls mit nur einem Sieg verabschiedet sich das Team Großkaliber II aus den Rundenkämpfen. Die Punkte hatte man sich bereits in der Hinrunde gegen Weiskirchen gesichert, so dass jetzt durchaus Hoffnung auf zwei weitere Punkte beim Rückspiel bestand. Allerdings zeigten sich die Weißkirchener genau wie die Isenburger verbessert, so die Schützen der SGNI zwar verloren, sich aber nicht grämen müssen. Sowohl Jürgen Lang als auch Dirk Brauckmann und Uwe Kratzsch lagen mit ihren Ergebnissen 20 Ringe über denen im Hinspiel. Diese Leistungssteigerung kam zu spät, so dass es beim letzten Tabellenplatz in der Saison 2019 blieb.

Die Schützengesellschaft 1961 Neu-Isenburg lädt ihre Mitglieder am Samstag, 25. Januar, 15 Uhr zur Jahreshauptversammlung ins Schützenhaus ein. Die Jugendversammlung findet bereits um 14 Uhr statt.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
14 Wochen 6 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
14 Wochen 6 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
23 Wochen 20 Stunden