Stadtwerke Neu-Isenburg reduzieren Mehrwertsteuersatz für das komplette Jahr 2020 Kunden können sparen

„Wir werden alle Mehrwertsteuervorteile in vollem Umfang an unsere Kunden weitergeben“, verkünden die Stadtwerke – hier der Blick auf den Haupteingang an der Schleussnerstraße. Foto: lfp

Neu-Isenburg (lfp) – Mit der Senkung der Mehrwertsteuersätze will die Bundesregierung den Binnenhandel in der Bundesrepublik ankurbeln. Anstatt 19 Prozent müssen nur noch 16 Prozent bei Energielieferungen und nur noch fünf Prozent anstatt sieben Prozent bei Wasserlieferungen von den Stadtwerken berechnet werden. Die Unternehmen und Geschäftsleute müssen diese Vorteile jedoch nicht verpflichtend an ihre Kunden weitergeben – es ist nur eine Empfehlung. Kirk Reineke, Geschäftsführer der Stadtwerke Neu-Isenburg, betont jedoch: „Wir werden alle Mehrwertsteuervorteile in vollem Umfang an unsere Kunden weitergeben.“

Die „frohe Botschaft“ verkündete vor der Presse auch Hans-Ulrich Kimpel, Leiter Vertrieb und Energiehandel der Stadtwerke Neu-Isenburg. Und dazu gar noch eine weitere freudige Überraschung für die Stadtwerke-Kunden: Die reduzierten Mehrwertsteuersätze werden auf die Verbräuche des gesamten Jahres 2020 angerechnet. Damit sparen sich die Stadtwerke zwar auch ein wenig an Verwaltungsaufwand, aber den größten Vorteil haben freilich die Verbraucher. Schwarz auf weiß erhalten die Verbraucher von Energie und Wasser die Ersparnisse jedoch erst mit der Jahresabrechnung zu Beginn des nächsten Jahres ausgewiesen. „Der finanzielle Vorteil in Form einer möglichen Rückzahlung der zu viel gezahlten Abschlagsbeträge wirkt sich somit erst im kommenden Jahr positiv aus“, erklärt auch Alexander Arras, Bereichsleiter Zentrale Dienste.

Wer möchte, kann seine monatlichen Abschläge jedoch ab sofort – für den Rest des Jahres – reduzieren. „Allerdings ist die Änderung der Abschlagsbeträge in vielen Fällen vergleichsweise gering und beträgt für Kunden, die nur Strom von uns beziehen, teilweise weniger als zwei Euro im Monat“, gibt Hans-Ulrich Kimpel einen Vergleich. Für Kunden, die neben Strom auch Erdgas und Wasser beziehen, kann die Reduzierung durchaus monatlich auch über 20 Euro betragen.

Als sinnvollen Richtwert für eine Reduzierung nennen die Stadtwerke eine Marke von fünf Prozent für die restlichen sechs Abschlagsbeträge dieses Jahres. Eine höhere Reduzierung könnte in der Endabrechnung wieder zu einer Nachforderung führen – dies wollen die Stadtwerke vermeiden.

„Wir machen immer das Versprechen, ganz nah an unseren Kunden zu sein, das beweisen wir wieder einmal damit“, sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Kirk Reineke. Allerdings soll die Mehrwertsteuerreduzierung weniger zu einem Mehrverbrauch anregen, sondern eine echte Ersparnis sein – und damit zu einem Mehr im eigenen Geldbeutel führen.

„Wir haben uns nach reiflicher Überlegung entschieden, unsere Kunden nicht separat anzuschreiben und auch keine neuen Preisblätter oder Abschlagspläne zu verschicken“, so Kimpel. Über das Kundenportal auf der Website der Stadtwerke Neu-Isenburg (www.swni.de) können die Kunden unter der Rubrik „Service – isyOnline“ ihre Abschläge ganz individuell und bequem von zu Hause aus anpassen.

Für Kunden, die ihre Abschläge nicht selbst über das Internet ändern können, bieten die Stadtwerke Neu-Isenburg neben dem persönlichen Besuch im Kundenzentrum in der Schleussnerstraße 62 auch die Möglichkeit, dies über eine telefonische Kontaktaufnahme durchführen zu lassen. Die Servicenummer lautet: 06102 264-199.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 6 Tage