Verabschiedung in der Marktplatzgemeinde

Pfarrer Matthias Loesch geht in den Ruhestand

Für seine besonderen Verdienste um das Gemeinwohl der Stadt Neu-Isenburg verliehen Bürgermeister Herbert Hunkel (Zweiter von rechts) und Stadtverordnetenvorsteherin Christine Wagner (links) dem scheidenden Pfarrer Matthias Loesch die Große Ehrenplakette der Stadt im Beisein von Loeschs Frau Jutta und Pröpstin Karin Held (rechts). Foto: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – Mit der Verabschiedung aus dem kirchlichen Dienst schloss sich am Sonntag der Kreis des pastoralen Wirkens von Pfarrer Matthias Loesch in der Evangelisch-reformierten Gemeinde am Marktplatz. Nach seinem letzten Gottesdienst als „Pfarrer im Dienst“ verabschiedete ihn die Pröpstin für Starkenburg, Karin Held, als Pfarrer der Evangelisch-reformierten Gemeinde am Marktplatz und entpflichtete ihn aus dem kirchlichen Dienst. Matthias Loesch wird freilich Neu-Isenburg erhalten bleiben. Die Kasualienvertretung übernimmt nun erst einmal Pfarrerin Silke Henning von der Johannesgemeinde.

Zu seiner Verabschiedung hatte sich Pfarrer Matthias Loesch als musikalischen Beitrag einen Ausschnitt aus „Siegfried – Idyll“ von Richard Wagner gewünscht, die Gemeinde überraschte ihn mit dem von Elvira Schumacher (Sopran) gesungenen „Jesu, komm in meine Seele“. Corinna Wagner vom Kirchenvorstand der Marktplatzgemeinde blickte noch einmal zurück auf das lange Wirken Loeschs als Pfarrer in der Marktplatzgemeinde. Hier hob sie nicht nur das geistliche Wirken, sondern auch den Bau eines zweiten Pfarrhauses und den Betrieb des Kindergartens hervor. „Ich könnte sicherlich noch lange reden“, machte Wagner erst gar nicht den Versuch, wirklich alles aufzählen zu wollen.

„Kann man das Wirken und die Verdienste eines Menschen wie Pfarrer Matthias Loesch in Worte fassen?“, fragte Neu-Isenburgs Bürgermeister Herbert Hunkel in die Reihen der vielen Gäste. Er versuchte es zumindest und zählte besondere Projekten auf, in die sich Matthias Loesch sowohl als Pfarrer als auch als Mensch eingebracht hat. „Wir wollen dieses ganz besondere Engagement für unser Gemeinwohl mit einer der höchsten Auszeichnungen, die wir zu vergeben haben, entsprechend würdigen – mit der großen Ehrenplakette unserer Stadt“, sagte das Stadtoberhaupt und überraschte damit den scheidenden Pfarrer.

Landrat Oliver Quilling befand sich auf einer Reise in den USA, ließ aber ein Grußwort verlesen, in dem er seine besondere Hochschätzung herausstellte. In der Folge würdigten in Grußworten, selbst verfassten Liedern und Gedichten zahlreiche „Botschafter“ religiöser Gemeinden, Vereine und Initiativen das besondere Engagement und die Gastfreundschaft von Pfarrer Matthias Loesch und seiner Frau Jutta. Der entpflichtete Pfarrer zeigte sich sichtlich beeindruckt von den ihm entgegen gebrachten Dankesbekundungen und versprach, auch weiterhin dem Gemeinwohl Neu-Isenburg zur Verfügung zu stehen.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Sozial eingestellter Abiturjahrgang spendet
4 Tage 23 Stunden
Adventskranz in Eigenregie gestellt
2 Wochen 1 Tag
VERLOSUNG: Karten für "Die Schöne und das …
4 Wochen 2 Tage