Charity-Aktion „Haar mit Herz“ des TSC Ysenburg Sieben Meter lange Haarspende

Schnipp-schnapp, Zöpfe ab, und zwar dank Friseurmeisterin Christine Olfert (rechts). Das Foto zeigt außerdem Stella Gleim (links) mit dem Haarspenderinnen Saskia, Paulina und Irini. Foto: Postl

Neu-Isenburg (lfp) – Die Aktion „Haar mit Herz“ des TSC Ysenburg in Kooperation mit dem Frisörstudio Hairlich by Christine in der Kronengasse in Neu-Isenburg ging am Wochenende in eine neue, zweite Runde. Zahlreiche, meist junge Damen hatten ihr Haar bewusst länger wachsen lassen, um dieses für einen guten Zweck zu spenden. Am Samstag fand nun das „Zöpfeabschneiden“ statt, aber es waren auch schon Haarzöpfe im Vorfeld gesammelt worden. So konnte Christine Olfert, die Inhaberin des Frisörstudios Hairlich, rund 20 Zöpfe übergeben. „Wenn man alle Zöpfe aneinander reiht, kommen locker sieben Meter zusammen“, bilanzierte schon mal Stella Gleim, die Vorsitzende des TSC Ysenburg.

Im vergangenen Jahr wurde das Projekt auf Initiative der damals elfjährigen Tänzerin Irini Konstantinidou ins Leben gerufen. Aus Überzeugung des TSC Ysenburg, sich neben dem Sport auch sozial zu engagieren, findet diese Aktion in diesem Jahr erneut statt. „Diesmal spenden wir die Haare an Rapunzel, dem Bundesverband der Zweithaarspezialisten“, erklärt Gleim. Der Verband sammelt seit zehn Jahren abgeschnittenes Echthaar, das in einer jährlichen Versteigerung an den meist bietenden Haarwarenhersteller abgegeben wird. Der Erlös wird anschließend einer gemeinnützigen Institution gespendet (Infos unter www.bvz-rapunzel.de).

Doch die Aktion „Haar mit Herz“ soll weitergehen. Wer am Samstag keine Zeit hatte, kann noch bis zum 31. Oktober bei Hairlich einen Termin vereinbaren und seine Haare spenden. Der Wunschhaarschnitt kostet inklusive Waschen und Föhnen dann nur noch 20 Euro. Außerdem können bis zum 31. Oktober bereits abgeschnittene Haare gespendet und bei Hairlich abgeben werden. Das Spenderhaar sollte eine Mindestlänge von 30 Zentimetern haben. Je länger, desto besser! „Am besten eignen sich Haare, die nicht gebleicht und nicht übermäßig strapaziert sind. Wichtig ist, dass die Haare immer als Zopf abgeschnitten werden und entweder geflochten oder durch ein paar Gummis zusammengehalten werden“, erklärt dazu Christine Olfert.

Die drei jungen Haarspenderinnen Saskia, Paulina und Irini, die am Samstag ihr Haar abschneiden ließen, waren hinterher erstaunt, wie gut sie mit kürzerem Haar aussehen. Dazu trug freilich auch die Friseurkunst von Christine Olfert bei. „Ich gefalle mir so sogar besser, werde aber meine Haare wieder wachsen lassen, weil ich nochmals spenden will“, sagte Saskia – und sprach wohl für alle drei.

Die gespendeten Haare gehen in diesem Jahr an die Charity-Aktion „Rapunzel“ des Bundesverband der Zweithaarspezialisten e.V. „Darüber hinaus freuen wir uns zur Unterstützung des Vereins Hilfe für krebskranke Kinder Frankfurt bei www.betterplace.org über eine Geldspende auf www.kinderkrebs-frankfurt.de“, verwies Stella Gleim auf weitere Charity-Aktionen des TSC Ysenburg.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Initiative will Rathaus auf dem Marktplatz wieder …
2 Wochen 3 Tage
Premiere von „Musik im Park“
3 Wochen 3 Tage
Coverbands von Queen und den Eagles rocken die …
4 Wochen 1 Tag