Annemarie Herrmann seit 65 Jahren dabei – Solide Finanzlage lässt neue Projekte zu Awo Offenbach ehrt langjährige Mitglieder

Bei der Jahresmitgliederversammlung der AWO Offenbach nahmen neun Jubilare ihre Ehrungsurkunden entgegen (von links): Brigitte Sauer, Kurt Herrmann, Annemarie Herrmann, Esther Schwoll, Ruth Lustenberger, Horst Belz, Waldemar Lottner und Gudrun Hulverscheidt. Überreicht wurden die Urkunden vom stellvertretenden Vorsitzenden Kurt Henninger (Mitte hinten). Foto: p

Offenbach (red) – Nur wenige treue Mitglieder konnte der Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Offenbach, Kurt Herrmann,  am vergangenen Montag zur jährlichen Mitgliederversammlung begrüßen. Neben dem ehemaligen Vorsitzenden Erich Herrmann und seiner Gattin, die für 60 Jahre Treue geehrt wurde, war auch der neue Geschäftsführer des AWO-Bezirksverbands Hessen Süd, Thorsten Hammann, zu Gast.

Kurt Herrmann präsentierte den Jahresabschluss des Kreisverbandes und der Tochtergesellschaft Werkstätten Hainbachtal gGmbH. Mit einem Jahresergebnis, das sich im Vergleich zum erstmals positiven Ergebnis aus 2014 verdoppelt hatte, stellte Herrmann fest: „Mit diesem Ergebnis können wir die Konsolidierung unseres Vereins nach den vergangenen anstrengenden Jahren nun definitiv als abgeschlossen betrachten!“ Er blickte positiv in die Zukunft, in der dank der nun soliden wirtschaftlichen Situation neue Projekte angegangen werden könnten.

Auch die Werkstätten Hainbachtal schlossen erneut solide auf Vorjahres-Niveau ab. Besonders positiv hob der Vorsitzende die Entwicklung der Anfang 2015 eröffneten Kindertagesstätte Fuchsbau hervor, die bereits diesen Herbst im U3-Bereich und bei den Waldkindergarten-Kindern mit insgesamt 90 Kindern voll belegt sein wird. Damit könnten auch die Anlaufverluste aus der Startphase in 2015 gut aufgefangen werden.

Neue Satzung

Neben den Jahresabschlüssen verabschiedete die Versammlung einstimmig eine Neufassung der Vereinssatzung. Die Neufassung war nötig geworden, um den neuesten Entwicklungen des Vereinsrechts und der Rechtsprechung Genüge zu tun. Somit basiert die Arbeit der Awo Offenbach nun auf einer modernen und gleichzeitig rechtssicheren Satzung.

Sehr erfreut zeigte sich der stellvertretende Vorsitzende Kurt Henninger über die große Zahl der vorzunehmenden Jubilar-Ehrungen. Von den insgesamt 44 Jubilaren waren zwar insgesamt nur neun anwesend, dafür aber die ganz treuen: Besonders freute sich der Vorstand, dass Annemarie Herrmann, die langjährige Leiterin des Else-Herrmann-Hauses, für sagenhafte 65 Jahre Treue zur Awo ausgezeichnet werden konnte.

Auszeichnung für die Treue

Weiterhin wurden Inge Herrmann für 60 Jahre Mitgliedschaft, Gudrun Hulverscheidt für 40 Jahre Mitgliedschaft sowie Brigitte Sauer und Esther Schwoll für 30 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 25 Jahre Engagement konnten Horst Belz, ehemaliger Gruppenleiter der Werkstätten Hainbachtal, sowie Ruth Lustenberger, aktuell Gruppenleiterin im Berufsbildungsbereich, geehrt werden. Die Auszeichnung für 25 Jahre Treue erhielt außerdem Waldemar Lottner. Auch AWO -Vorsitzender Kurt Herrmann konnte seine Treueurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft aus den Händen von Vorstandskollege Kurt Henninger entgegen nehmen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neue Fahrradständer für den HSV
1 Woche 4 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
5 Wochen 6 Tage
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
5 Wochen 6 Tage