Prima-Klima-Show macht in Offenbach Station

Buchhügelschule: Mit ein bisschen Theater viel über die Umwelt lernen

Heike Hollerbach mit den Grundschullehrerinnen Yvonne Schad, Domenica Schleich und Regina Reisenauer. Foto: Stadt Offenbach/p

Offenbach (red) – Wie kommt eigentlich die Energie in die Steckdose und wie viel haben wir davon noch? Mit seiner witzig-lehrreichen Prima-Klima-Show machte das Arttours-Theater in der Buchhügelschule Station und begeisterte die Zweitklässler für Klima- und Umweltschutz. Zustande kam das Gastspiel auf Initiative des Amts für Umwelt, Energie und Klimaschutz.

Dessen Leiterin Heike Hollerbach zeigte sich ebenfalls begeistert von dem Stück, noch mehr aber von den Schülern: „Prima, wie die mitgemacht haben und was die schon alles wissen“, sagt sie. Grundschullehrerin Yvonne Schad hat den Theaterauftritt in der Schule organisiert, gemeinsam mit ihren Kolleginnen Domenica Schleich und Regina Reisenauer sorgt sie jetzt für Ruhe vor der Bühne im Mehrzweckraum.

Kein leichtes Unterfangen, denn Sigrid Fath betritt als Mimi Energy die Bühne, die Schauspielerin ist noch immer dabei, ihren Schuh anzuziehen. Nach allerlei Verrenkungen hat sie es schließlich geschafft und gleichzeitig die Kinder für sich gewonnen. Dass es in der Show um Klima geht, wissen die bereits und haben sich auch im Unterricht schon ein bisschen damit beschäftigt. Aber was ist eigentlich Energie und wo kommt sie her?

120 Punkte sind sicher

Mimi ruft Professor Pfiffikus (Werner Ries) und der holt ein schwarzes Etwas aus der Tasche, ob die Kinder wissen, was das ist? Eisen! Nein. Ein Stein ist es auch nicht. Genau, Kohle, ist richtig. Pfiffikus erklärt, wie aus einem gewöhnlichen Farn vor Millionen von Jahren Kohle wurde und das bei der Verbrennung jede Menge Kohlendioxid entsteht. Vom Treibhauseffekt haben die Kinder sicher schon gehört? In dem folgenden Quiz können sie ihr Wissen unter Beweis stellen und Punkte sammeln. Schnell sind 120 Punkte auf dem Konto der Offenbacher Grundschule, die Zweitklässler wissen nicht nur, dass Energie nicht in Schokoriegeln, sondern eben in Kohle, Öl und Erdgas steckt, sondern auch, dass Wäsche besser auf der Leine trocknet und Sonne, Wasser und Wind die nachhaltigeren Energielieferanten sind. „Eine echte Schlaumeierschule ist das hier“, findet Rabe Rudi, der Mimi Energy durch die Show begleitet.

Wissenswertes kindgerecht präsentiert

Dabei wird auf unterhaltsame Weise auch erklärt, warum die alte Glühbirne ausgedient hat, wieso auf Dosen verzichtet werden sollte, wie richtig gelüftet wird und vieles andere mehr. Für ihren tollen Einsatz bekommen die Klassen jeweils eine Urkunde, die achtjährige Sinem aus der 2b ist begeistert von der Show und will gleich am Nachmittag zuhause schauen, wie viele Geräte bei ihr zu Hause eigentlich im Stand-by-Betrieb sind. „Das ist nämlich unnötig“, hat sie heute gelernt, „und kostet total viel Energie.“

Sigrid Fath und Werner Ries sind seit zwei Jahren mit ihrer „Prima-Klima-Show“ im Auftrag der Hessischen Energiesparaktion in Schulen unterwegs, in Offenbach koordiniert das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz die Termine. Heike Hollerbach: „Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit der Buchhügelschule. Es würde uns sehr freuen, wenn wir noch mehr interessierte Schulen finden. Der Aufwand ist nicht groß und der Unterricht wird für alle interessant.“

Schulen, die sich für ein kostenfreies Gastspiel des 60-minütigen Theaters interessieren, melden sich bitte bei Klimamanagerin Dorothee Rolfsmeyer beim Umweltamt, Telefon 069 80652654.

Anzeige