Brezel-Orden für alle Mitwirkenden

Egerländer feiern bunten Kappenabend im Emil-Renk-Heim

Den Karneval in Venedig stellten die Frauen des Sing- und Tanzkreises nach. Foto: p

Offenbach (red) – Zu ihrem Kappenabend hatte die Egerländer Gmoi z’ Offenbach, Freunde, Bekannte und Gmoimitglieder ins Emil-Renk-Heim geladen. Begrüßt wurden die anwesenden Narren von der Vorsitzenden Gertraud Hirsch.

Die Aktiven der Egerländer Gmoi hatten sich wieder einiges einfallen lassen. Als erstes betrat Gertraud Hirsch die Bütt, mit dem Vortrag „Weihnacht trifft auf Fastnacht“ erzählte sie über den Weihnachtsstress und freute sich 1.000 Mal mehr auf Fastnacht. Ihr wurde, wie jedem Mitwirkenden des Abends, ein Brezel-Orden überreicht und eine Stärkung aus dem Sektkelch gereicht.

Mit einer Tanzeinlage begeisterten die Kindergruppe und ihre 99 Luftballons das närrische Volk. Dies war dem Publikum eine Rakete wert. Und wieder hatte sich ein Büttenredner angesagt, Thea Lutz machte einen Ausflug mit der Familie nach Rio zum Karneval Brasil und hatte einiges zu berichten. Dann traten „Fahrende Musikanten“ Nina & Mike (Anne und Simon) auf die Bühne und brachten Stimmung in den Saal. Menschenmalerin Gerlinde Adam mit ihrer Assistentin Iris Plank verschaukelten das Publikum, das aktiv auf der Bühne ihre Bilder darstellen durfte. Ein Höhepunkt

vor der Pause waren die Tanzeinlage der Männer des Sing- und Tanzkreises, die es als bayrische Südamerikaner mit „Rock Me“ von Voxxclub und „Despacito“ krachen ließen. Nach etlichen Schunkelliedern und einer Polonaise durch den Saal ging es mit den Egerländer Spezialitätenköchen weiter. Ursi und Werner Wirth gaben ein selbst geschriebenes Liwanzenlied zum Besten, bis dass der Duft durchs Emil-Renk-Heim zog. Mit einer „Zumba-Stunde zeigte die Jugendgruppe, wie man sich sportlich fit hält, und hatte dabei die Rollen getauscht.

In die Bütt stieg auch Leo Hauer, er berichtete über die dritten Zähne. Das prominente Gesangsduo Roland Kaiser und Maite Kelly hatte sich angesagt, verkörpert durch „Anne & Simon“ sang es seinen Hit „Warum hast du nicht nein gesagt“. Da durfte eine Zugabe nicht fehlen. Der Höhepunkt und letzte Programmpunkt des Abends kam von den Frauen des Sing- und Tanzkreises. Sie zeigten mithilfe toller Kostüme, wie Karneval in Venedig aussieht.

Anzeige