Wegkreuz an der Bürgeler Kettelerstraße eingeweiht Erinnerung und Dank

Kleine Feierstunde am Wegkreuz mit neuem Christuskörper mit (von links) Berthold Nöller (Verwaltungsrat St. Pankratius), Pfarrer Matthias Becker (Leiter der Katholischen Klinikseelsorge), Pfarrer Andreas Puckel (St. Pankratius), Fred Stephan (als Nachtwächter) und Stefan Schmidt (als Gemeindediener). Foto: p

Offenbach (red) – Zahlreiche Wegkreuze rund um den Offenbacher Stadtteil Bürgel sind seit vielen Jahrzehnten sichtbare Zeichen des christlichen Glaubens. Vor allem in katholischen Gebieten laden sie zu einem kurzen Gebet am Wegrand ein. Die meisten dieser Wegkreuze auf Bürgeler Gebiet gehören zur katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius und werden von dieser in Ordnung gehalten. Im Auftrag der Kirchengemeinde haben sich Fred Stephan und Stefan Schmidt um die Erhaltung dieser Glaubensdenkmäler verdient gemacht. Bei Ortsrundgängen zeigen die beiden als Nachtwächter und Gemeindediener ihr Wissen um die Bürgeler Vergangenheit und vermitteln Ortsfremden so einen Einblick in die lokale Geschichte. Aus den Spenden dieser Ortsrundgänge wurde für eines der Kreuze an der Kettelerstraße/Kuhmühlgraben zwischen dem Aldi-Markt und dem Kreisel ein neuer Christuskörper, ein Corpus, angeschafft. In einer kleinen Feierstunde wurde dieser nun am Wegkreuz angebracht und von Pfarrer Andreas Puckel gesegnet. Im Beisein von Berthold Nöller vom Verwaltungsrat der Kirchengemeinde, Jürgen Gärtner als Vorsitzenden des Pfarrgemeinderates und dem Leiter der katholischen Klinikseelsorge an den Offenbacher Kliniken, Pfarrer Matthias Becker, sprach Pfarrer Puckel die Segensworte und erinnerte mit geweihtem Wasser an Jesus Christus, der am Kreuz gestorben und dann auferstanden ist.

In dieser Zeit der Corona-Pandemie soll laut Pfarrer Puckel die Weihe des Kreuzes besonders an die Opfer erinnern, die verstorben sind oder deren Leben durch die Krankheit gezeichnet wurde. Auch in Dankbarkeit an die Helfer in den pflegenden und medizinischen Berufen wurde ein Hinweisschild hierfür angebracht.

Um die vom Coronavirus Betroffenen nicht allein zu lassen, haben sich Seelsorger der Klinikseelsorge bereit erklärt, hier bei Bedarf zur Seite zu stehen und die Menschen in Not zu begleiten. Über die Telefonnummer 069 8405-3021 kann Kontakt aufgenommen werden. Als Geschenk der Kirchengemeinde St. Pankratius wurden kleine Holzengel an Pfarrer Becker übergeben, die an die Patienten in den Offenbacher Krankenhäusern verteilt werden können.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 19 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 6 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag