Dank Spenden: Weihnachtsprogramm mit Märchen und Konzert im Capitol Theater Förderverein macht’s möglich

Freuen sich auf das Weihnachtsprogramm im Capitol Theater (von links): Thomas Lanio, Vorsitzender der Freunde des Capitol Theaters Offenbach e. V. , Ralph Philipp Ziegler, Kulturamtsleiter und Geschäftsführer des Capitol Symphonie Orchesters, Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn und Simon Isser, Vorsitzender des Theaterclubs Elmar. Foto: Thomas Isser/p

Offenbach (red) – Schöne Stunden in schweren Zeiten beschert das Capitol seinem Publikum: Dank der Unterstützung der „Freunde des Capitol Theaters Offenbach e.V.“ stehen in den kommenden Wochen das Weihnachtsmärchen und drei Weihnachtskonzerte auf dem Programm – selbstverständlich unter Beachtung der geltenden Hygieneregeln.

„Unser Förderverein ermöglicht es uns, diese traditionellen Veranstaltungen nun trotz Corona auf die große Bühne zu bringen“, sagt Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn. „Damit unterstützen wir die Kulturschaffenden, und unsere Gäste können unbeschwert etwas Ablenkung genießen.“

Aufgrund der Corona-Einschränkungen dürfen sich im Kuppelsaal des Capitols derzeit maximal 100 Personen (bei 866 Plätzen) aufhalten. Das sei von der Kostendeckung her nur mit großzügiger Förderung der Capitol-Freunde und weiterer Unterstützer wie Konstanze Schneider realisierbar: Sie hat für beide Projekte gespendet und Sponsoren akquiriert. Das Weihnachtskonzert unterstützen zudem die Sparkassen-Kulturstiftung Offenbach und der Kulturfonds Frankfurt RheinMain.

Zum Auftakt zeigt der Theaterclub Elmar am Sonntag, 29. November, gleich dreimal (11, 14 und 17 Uhr) das Weihnachtsmärchen „Hänsel und Gretel“. Neben den Geschwistern und der bösen Hexe sind auch die Brüder Grimm und einige wunderliche Gestalten auf der Bühne zu erleben. Tickets sind erhältlich unter Telefon 0176 52 54 56 14 und per E-Mail an karten[at]theaterclub-elmar[dot]de. Am zweiten Adventswochenende kehrt dann das Capitol Symphonie Orchester (CSO) mit einem grandiosen Weihnachtskonzert zurück in die ehemalige Synagoge an der Goethestraße. Hier erklingen Engelbert Humperdincks Ouvertüre zur Märchenoper „Hänsel und Gretel“ und raffinierte Orchesterbearbeitungen traditioneller deutschsprachiger Weihnachtslieder. Im Mittelpunkt steht „Die Geschichte vom Weihnachtsstern“ des Offenbacher Künstlers Rudolf Koch von 1919 mit Projektionen und Sprecherin; die Musik dazu hat Patrik Bishay geschrieben. Karten für die Konzerte am 5. Dezember um 19.30 Uhr sowie am 6. Dezember um 11 und um 16 Uhr gibt es ab Donnerstag, 29. Oktober, im OF-Infocenter, Salzgässchen 1 in Offenbach, Telefon (069) 84 00 04-173, E-Mail info[at]osg-of[dot]de.

„Die Musiker freuen sich sehr darauf, endlich wieder in ihrer Heimstätte als großer Klangkörper agieren und die Menschen auf Weihnachten einstimmen zu können“, sagt CSO-Geschäftsführer Ralph Philipp Ziegler. Das vielfältige Angebot des Kleinen Kultursalons im Capitol-Obergeschoss läuft parallel zu den größeren Veranstaltungen bis in den Dezember hinein weiter.

Die aktuell 60 „Freunde des Capitol Theaters Offenbach e.V.“ möchten auch weiterhin qualitativ hochwertige Veranstaltungen für alle Besucher im besonderen Ambiente des geschichtsträchtigen Hauses ermöglichen. Neue Mitglieder sind dem Ende 2019 gegründeten Verein herzlich willkommen: Interessenten melden sich per E-Mail an freunde-des-capitols[at]web[dot]de.

Anzeige
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

Neueste Kommentare

Mehr Schutz für Fußgänger
5 Wochen 5 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
6 Wochen 16 Stunden
Jugendfeuerwehr Heusenstamm: Mit Schwäbig und …
7 Wochen 5 Tage