Training für Mädchen und Frauen

Kampfkünstlerin Steph Taibi erhält Sophie von La Roche-Preis

Steph Taibi Foto: p

Offenbach (red) – Die Gründerin des Vereins Songoo Frauenkampfkunst Offenbach, Steph Taibi, erhält den Sophie von La Roche-Preis 2018 der Stadt Offenbach zugesprochen. Dies hat eine siebenköpfige Jury einstimmig entschieden, berichtet Stadträtin und Jury-Vorsitzende Marianne Herrmann. Das Frauenprojekt, das im Jahr 2008 in Offenbach als Kampfkunstschule seinen Anfang nahm, wurde von Taibi ins Leben gerufen. Bis heute leitet sie die Schule.

Nach Angaben der Kommunalen Frauenbeauftragten Karin Dörr bietet der anerkannt gemeinnützige Verein für Frauen und Mädchen aller Altersgruppen die Möglichkeit, die eigene Stärke mental und körperlich zu trainieren und traditionelle Rollenvorstellungen in Trainingsgruppen ausschließlich für Frauen und Mädchen zu überschreiten. Taibi habe auch Konzepte entwickelt, um Mädchen mit körperlichen Handicaps ins Training einzubeziehen. Im Verein finden die Frauen und Mädchen einen Raum, ihre eigenen Bedürfnisse in den Vordergrund zu stellen.

Steph Taibi sei mit ihren außerordentlichen Kompetenzen als Trainerin und Kursleiterin auch eine gefragte Kooperationspartnerin für verschiedene in der Jugendhilfe aktive Organisationen und die städtische Jugendarbeit. Sie verfüge über die kulturelle Sensibilität, um die Frauen und Mädchen aus derzeit 20 Nationen „abzuholen“ und zu integrieren: Taibi spricht vier Sprachen, die sie auch im Training und in Kursen zur Wertevermittlung einsetzt.

Steph Taibi leiste durch sportliches Engagement, gesellschaftspolitische und kulturelle Bildung einen herausragenden Beitrag zur Ermutigung von Mädchen und Frauen, im öffentlichen Raum präsent zu sein und diesen selbstverständlich für ihre Entfaltung zu nutzen. Das Training der Selbstbehauptung diene neben der Fitness auch der Gewalt-prävention. Eine solcherart praktizierte und wirkungsvolle Umsetzung der Gleichberechtigung hat die Jury überzeugt, Taibi dem Magistrat für die Auszeichnung vorzuschlagen.

„Sport und Gleichberechtigung – das passt hervorragend zusammen. Als Preisträgerin befindet sich Frau Taibis Leistung in Übereinstimmung mit dem Wirken der Namensgeberin. Erstmals beim La Roche-Preis würdigt die Stadt Offenbach herausragendes Engagement auf sportlichem Gebiet“, betont Oberbürgermeister und Sportdezernent Dr. Felix Schwenke.

Hintergrund

Sophie von La Roche (1730-1807) lebte die letzten 20 Jahre ihres Lebens in Offenbach und trat offen anstatt unter Pseudonym als Autorin an die Öffentlichkeit. In ihrer schriftstellerischen Arbeit transportierte sie geschickt Bilder weiblicher Selbstständigkeit und Kritik am „starken Geschlecht“.

Mit Steph Taibi zeichnet Offenbach zum fünften Mal eine Person (beziehungsweise Institution) mit dem Sophie von La Roche-Preise aus. Die Auszeichnung für das Jahr 2018 wird im April von Oberbürgermeister Felix Schwenke verliehen werden.

Anzeige
Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
1 Tag 39 Minuten
Seit 1993 organisiert der Heimatverein den …
5 Tage 4 Stunden
Wie entzieht man(n) sich den Gardinenpredigten …
1 Woche 3 Tage