Ensemble: Alles aus einem Guss Lechner Group baut An den Eichen in Offenbach

So soll die neue Wohnbebauung von oben aussehen. Grafik: p/Lechner Group

Offenbach (red) – Ein architektonisch eigenständiges Ensemble aus Ein- und Mehrfamilienhäusern bildet den städtebaulichen Auftakt für die Entwicklung des nördlichen Abschnitts im Offenbacher Baugebiet An den Eichen in Waldheim-Süd. Die Stadt Offenbach und die Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft schlagen damit ein neues Kapitel in der Entwicklung des Wohnquartiers auf.

„An den Eichen mit seiner kleinteiligen Bebauung ist eine gute Ergänzung zum kompakten Geschosswohnungsbau in der Innenstadt“, erklärt Oberbürgermeister Horst Schneider. Die Grundstücke der neuen Wohnanlage sind unterschiedlich zugeschnitten. Auch unterscheiden sich die Haustypen in ihrer Anordnung und Größe und ihre Fassaden sind mit wechselnden Materialien gestaltet. Dennoch spricht dieses Ensemble aus zehn Doppelhaushälften, 13 Reihen- und drei Mehrfamilienhäusern eine homogene Formensprache und ist mit seinen einheitlich gestalteten Freiflächen unschwer als zusammenhängendes Unterquartier zu erkennen. In einem Investorenauswahlverfahren, das die OPG durchführte, konnte sich die mittelfränkische Lechner Group mit diesem Konzept unter neun Teilnehmern durchsetzen.

Die Lechner Group ist eine inhabergeführte mittelständische Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Uehlfeld/Aisch. Sie setzt auf Systembauweise mit hoher Vorfertigungsquote. In Offenbach wird das Unternehmen erstmals aktiv.

Die eigens für das neue Stadtquartier im Osten Offenbachs entwickelte Planung wurde zusammen mit der Franken Architekten GmbH erstellt. Umsetzen wird sie bis 2019 das Frankfurter Tochterunternehmen der Lechner-Gruppe, die Lechner Immobilien Development GmbH. Der Bebauungsplan für den nördlichen Abschnitt des Offenbacher Baugebiets An den Eichen ist vor kurzem rechtskräftig geworden. Soeben haben die Erschließungsarbeiten begonnen. Die OPG entwickelt die sieben Hektar große Fläche in zwei Realisierungsabschnitten. Zum Zuge kommen private Bauherren wie auch Bauträger. Die Lechner Group erwarb im Nordwesten des Gebiets eine rund 8 500 Quadratmeter große Grundstücksfläche.

13 Reihenhäuser und zehn Doppelhaushälften

Erschlossen wird sie über die verlängerte Kastanienstraße. Die geplanten 13 Reihenhäuser und zehn Doppelhaushälften mit Wohnflächen zwischen 130 und 149 Quadratmetern verfügen über drei Geschosse mit jeweils hälftiger Dachterrasse und sind nicht unterkellert. Die drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt über 20 Wohneinheiten in der Größenordnung zwischen Zwei- und Vier-Zimmerwohnungen haben drei Geschosse plus Staffelgeschoss (Penthouse). Alle Gebäude haben begrünte Flachdächer. Staffelgeschosse, zurückversetzte Häuserfronten und eine abwechslungsreiche Fassadengestaltung mit Hilfe von Holz- und Klinkerelementen, die die verschiedenen Haustypen kennzeichnen, lassen das gesamte Areal luftig und lebendig erscheinen. „Aufgrund der modularen Bauweise können wir die Häuser und Wohnungen in einem attraktiven unteren bis mittleren Preissegment anbieten“, erläutert Irina Dick, Projektleiterin der Gesellschaft Lechner Immobilien Development. Eine genaue Preiskalkulation gebe es aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Der Vertriebsstart erfolge voraussichtlich im vierten Quartal 2016.

Mit dem Bau der ersten Einfamilienhäuser will das Unternehmen 2017 starten. Zu diesem Zeitpunkt will auch die OPG mit der Erschließung des zweiten Realisierungsabschnitts beginnen.

Anzeige
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
8 Wochen 3 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
8 Wochen 3 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
16 Wochen 4 Tage