Rampen am Kaiserlei gehen in Betrieb Neue Verkehrsführung ab Samstag

Die Doppelkreuzung am Kaiserlei aus der Vogelperspektive. Foto: Stadt Offenbach/Georg

Offenbach (red) – Die Großbaustelle am Kaiserlei geht mit der Öffnung der neuen Rampen und der Zufahrt zur A661 in die nächste Bauphase. „Zum Herbstbeginn markiert die Umstellung der Verkehrsführung am Kaiserlei einen Meilenstein. Wenn die ersten Autos über die neu gebauten Brücken und Rampen fahren, ist der erste Teil der Verkehrsneuordnung in Betrieb“, erläutert Offenbachs Baudezernent Paul-Gerhard Weiß.

In dreijähriger Bauzeit am Kaiserlei sind zwei Rampenbauwerke mit einer Länge von jeweils über 400 Metern und zwei Fahrspuren entstanden. Ab Samstag, 10. Oktober, gehen die neuen südlichen Autobahnrampen von und zur Bundesautobahn A661 an der Anschlussstelle Offenbach-Kaiserlei in Betrieb.

Nach Frankfurt-Sachsenhausen und Oberrad führt die neue Abfahrtsrampe aus Darmstadt kommend auf die gerade fertiggestellte nördliche Seite der Strahlenbergerstraße und weiter zur Gerbermühlstraße. In der Gegenrichtung werden Verkehrsteilnehmer über die neue Auffahrtsrampe Richtung Darmstadt und Frankfurter Kreuz sowie Flughafen geleitet. Gleichzeitig bleiben die provisorischen Rampen von und zur Kaiserleipromenade noch eine Weile in Betrieb: Sie führen den Verkehr zum einen aus der Kaiserleipromenade auf die A661 in Fahrtrichtung Süden und von der A661 in Richtung Offenbach Zentrum über die Berliner Straße.

Mit der Umstellung auf die vierte von insgesamt fünf Bauphasen wird der Verkehr stadtauswärts wieder auf die nördlichen Fahrstreifen der Strahlenbergerstraße verlegt, somit kann die südliche Fahrbahn zwischen der Stadtgrenze und der Amsterdamer Straße grundhaft saniert werden. Die Berliner Straße kann nur in Richtung Stadtzentrum befahren werden, für Anlieger ist die Zuwegung zu den Grundstücken auch aus Richtung Offenbach dauerhaft gesichert. Der Verkehr von Offenbach-Zentrum in Richtung Frankfurt am Main sowie auf die A661 verläuft in beide Fahrtrichtungen über den neu hergestellten Knotenpunkt mit Ampeln in der Strahlenbergerstraße.

Mit der nächsten Bauphase fahren Busse auch die neue Buswendeanlage unterhalb der Bundesautobahn A661 zwischen der Kaiserleipromenade und der Berliner Straße an. Hier sind bereits Vorkehrungen für eine Ladestation getroffen.

Die Einrichtung der nächsten Bauphase wird Schritt für Schritt über mehrere Tage ab dem 10. Oktober 2020 erfolgen. Die neue Verkehrsführung wird auf den Flächen mit Markierungen eingezeichnet. Ampeln werden neu positioniert und programmiert. Einige Fahrspuren werden neu aufgeteilt. Alle Verkehrsteilnehmer müssen in dieser Woche mit nicht unerheblichen Verkehrsbehinderungen am Kaiserlei rechnen und werden um Verständnis, angepasste Fahrweise und Rücksichtnahme gebeten. Autofahrern wird empfohlen, in der Umstellungsphase möglichst großräumig alternative Routen zu nutzen oder auf den ÖPNV auszuweichen.

Die Abfahrtsrampen der Anschlussstelle Kaiserlei der A661 werden für die Verkehrsumlegung von Freitagabend, 9. Oktober, gegen 22 Uhr bis Montag, 12. Oktober, gegen 5 Uhr gesperrt. Auch im ÖPNV kommt es zu Einschränkungen.

Unter www.kaiserlei-umbau.de können sich Verkehrsteilnehmer, Anwohner und Bürger aktuell über den Baufortschritt und die neuen Verkehrsführungen informieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Kleingärtner aus Obertshausen feiern mit Freunden
6 Wochen 20 Stunden
Mehr Schutz für Fußgänger
12 Wochen 6 Tage
„Hier bedient die Prinzessin!“
13 Wochen 1 Tag