Theater in Ledermuseum und Alter Schlosserei Preisträger spielen auf Offenbacher Bühnen

Das Cottbusser Piccolo Theater Jugendklub gastiert mit der Eigenproduktion „Touch Down“. Es spielen: Isabel Berki, Lena Schubert, Leander Linz, Clara Fuhrmann, Laura Völkel, Laura Rochor, Dorothea Röger, Konstantin Walter, Maurice Seifert, Nora Wendt, Wilhelm Will, Alina Schanz, Mailin Miltz, Anna Martha Thomas und Florentine Fröde. Foto: p/Michael Helbig/mih1

Offenbach (red) – Ein Ausschnitt der hohen Qualität und Vielfalt dessen, was Amateurtheater in der Republik in über 7.000 Inszenierungen im Jahr auf die Bühne bringen, ist vom 22. bis 24. September in Offenbach erlebbar. Dann stellen die Gewinner des Deutschen Amateurtheaterpreises „Amarena“ ihre Inszenierungen im Ledermuseum, der Alten Schlosserei und im Festivalzentrum am Schillerplatz 1 vor.

Der Vorverkauf für alle Veranstaltungen hat begonnen, Karten sind zum Preis von elf Euro im Infocenter im Salzgässchen 1 sowie an der Tageskasse erhältlich.

Wo kommen wir her, wo gehen wir hin und was passiert dazwischen? Diese Frage stellt sich das Heyoka Theater aus Ulm, Preisträger in der Sparte Offene Theaterformen, in seinem Stück „Walking in between“, das am 23. September im Ledermuseum zu sehen ist.

Viel los auf der Bühne

Die Leipziger Cammerspiele sind bereits am 22. September mit ihrer Produktion „Die (Selbst)Natürlichen“ von Denis Diderot ebenfalls im Ledermuseum zu sehen. Der Cottbuser Piccolo Theater Jugendclub setzt sich mit der (realen) Vergewaltigung eines Mädchens in einer amerikanischen Kleinstadt auseinander. Die Eigenproduktion „Touch Down“ ist am 23. September in der Alten Schlosserei zu sehen.

Abends spielt das Bonner Uhu-Theater dort Dürrematts „Besuch der alten Dame“. Zu einer Videovorführung lädt am Samstag, 24. September, die Produktion „Ich bin. Aber ich habe mich noch nicht.“ ins Ledermuseum ein. Etwa 40 Mitwirkende der Juniorcompany der Älteren vom Leipziger Tanztheater setzen sich hier mit YouTube, Facebook und Co. und den Möglichkeiten zwischen virtueller und realer Welt, in der Sprache des Tanzes auseinander. Das komplette Programm und weitere Informationen zum Amarena-Award finden sich online beim Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) unter www.bdat.info.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Junge Menschen fördern als Ziel
1 Woche 2 Tage
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
1 Woche 2 Tage
Steinheim: Mainterrasse baut neues Haus für …
1 Woche 3 Tage