Karl Wolf hatte Corona und dankt Ärzten und Pflegekräften mit einer exklusiven Benefiz-CD Weihnachtsgruß eines Genesenen

Auf dem Bild von links nach rechts: Unternehmer Karl Wolf, Oberbürgermeister Felix Schwenke, Produzent Horst Steuernagel und Chefarzt Dr. Med. Bernd Thöming. Foto: p

Offenbach (red) – Zeit, etwas zurückzugeben“: Der gebürtige Offenbacher Karl Wolf ist mit seinem Hanauer Unternehmen seit vielen Jahren im Bereich Gewerbe- und Wohnimmobilien erfolgreich. Als er sich im Frühjahr mit dem Corona-Virus lebensbedrohlich infizierte, war es schlecht um die Gesundheit des Unternehmers bestellt. Weil er im Ketteler-Krankenhaus bestens versorgt wurde und der behandelnde Arzt Dr. Med. Bernd Thöming, Chefarzt Medizinische Klinik II, ihm „einen zweiten Geburtstag beschert hat“, möchte sich Wolf bei allen Pflegekräften, Ärztinnen und Ärzten bedanken. Ursprünglich sollte es ein Konzert in der Stadthalle sein, dass dann coronabedingt ausfallen musste. Dafür hatte er Horst Steuernagel ins Boot geholt, der lange Jahre in der Musikredaktion des Hessischen Rundfunks gearbeitet hat und dann Konzerte organisierte. Gemeinsam entstand die Idee eines Tonträgers und so lud Steuernagel die Künstlerinnen und Künstler Paula Andress, Wolfgang Schwalm, Otto Sauter, Gaby Goldberg, das Johannes-Strauß-Orchester Frankfurt und das Orchester Pepe Lienhard ein. „Allesamt Hochkaräter“, wie Wolfgang Schwalm den die meisten als ein Teil der Wildecker Herzbuben kennen, der aber so Produzent Steuernagel, „auch begnadet Trompete spielt“. Durch das musikalische Programm von Händel bis Frank Sinatra führt Radio-Moderator Ingo Lücke, Karl Wolf ließ sich ein Schlusswort nicht nehmen. Auch Oberbürgermeister Felix Schwenke dankte im Namen der Stadt Offenbach für diese tolle Anerkennung des Personals, „das ist eine schöne Geste“. Das kann Chefarzt Thöming nur bestätigen. Seit Februar ist er gefühlt 24 Stunden täglich mit Corona beschäftigt.

„Die Lage ist angespannt, die Zahlen sind hoch und die Belastung des Personals enorm.“ Mittlerweile werden alle neu eingewiesenen Patienten im Ketteler Krankenhaus getestet und um Einträge über das Personal zu vermeiden, auch dieses. Den anstehenden Lockdown begrüßt der Mediziner und hofft, dass dieser allen mehr als nur eine Atempause verschafft. Insgesamt 8.000 Mal „Danke an unsere Helfer“ hat Wolf produzieren lassen, die rechtzeitig zum Fest in den Offenbacher und Hanauer Krankenhäusern exklusiv an das Personal verteilt werden. „Solange der Vorrat reicht“, sagt Wolf, interessierte Pflegedienste melden sich am besten im Büro des Oberbürgermeisters, um Exemplare anzufordern: oberbuergermeister[at]offenbach[dot]de.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Neue Fahrradständer für den HSV
2 Wochen 5 Tage
Junge Menschen fördern als Ziel
7 Wochen 12 Stunden
Leben in Seligenstadt ist so sicher wie nie zuvor
7 Wochen 23 Stunden