Oliver Quilling erstmals bei Reservistenkameradschaft Offenbach zu Gast Wolfgang Groß erhält hessischen Ehrenbrief

Oliver Quilling (links) und Ulrike Alex (rechts) überreichen Wolfgang Groß den Ehrenbrief. Foto: m

Offenbach (m) – Zum ersten Mal betrat Landrat Oliver Quilling das Vereinsheim der Reservistenkameradschaft Offenbach Stadt und Kreis (RKO) an der Ernst-Leitz-Straße. In seiner Mappe trug er eine hohe Auszeichnung, den Ehrenbrief des Landes Hessen. Er war an das Mitglied Wolfgang Groß aus Offenbach adressiert.

Der 75-Jährige hat sich in zwei Uniformen in hohem Maße für die Allgemeinheit engagiert. 1968 setzte er sich für die Gründung einer der ersten Jugendfeuerwehren in der Region in Froschhausen ein. Die Liebe hatte den gebürtigen Braunschweiger dorthin geführt. Seit 1978 ist er für die Reservisten-Vereine aktiv.

Als Werksfeuerwehrmann bei der Firma Hoechst war der Geehrte „beruflich vorbelastet“, bemerkte der Landrat in einer Feierstunde in den RKO-Räumen. Groß erkannte damals, dass die Einsatzkräfte „der Lage nicht mehr Herr werden“ können, weil die Mannschaft stark überaltert war. So erhielt eine der kleinsten Gemeinden im Kreis eine der ersten Nachwuchsorganisationen der Wehren. Die meisten Jugendgruppen wurden erst in den 70ern formiert, informierte Quilling.

Groß wurde auch der erste Jugendwart in Froschhausen, absolvierte zahlreiche Lehrgänge zu Qualifikation und Fortbildung. Dabei erhielt er auch Ratschläge, wie die neue Abteilung durch Spenden gefördert werden, wie die Ausrüstung mit Uniformen und Helmen ausgestattet werden kann. „Er und die Ausbilder der ersten Stunde haben es verstanden, Spaß, Lernerfolg, Geselligkeit und Kompetenz zu verbinden“, lobte der Landrat.

Als Groß wegzog, schrieben die Froschhausener in ihre Chronik, „die Feuerwehr und ihre Jugendfeuerwehr verlieren einen Mann, der es geschafft hat, mit Kreativität und Kompetenz aus dem Nichts eine gut ausgebildete und engagierte Jugendgruppe aufzubauen“. 1977 ist Groß den Reservisten beigetreten, die damals noch in Obertshausen residierten. Kaum ein Jahr später wurde er dort zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Als Marschbeauftragter baute er zahlreiche Kontakte zu europäischen Gruppen in Belgien, Frankreich, England, Polen, Slowenien und Österreich auf, die er bis heute aufrecht erhält. Mit großer Hingabe pflegt Groß Soldatenfriedhöfe in Belgien, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Seit 1978 ist er ununterbrochen im Vorstand tätig, dafür zeichnete ihn der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr mit der Ehrennadel des Bundes und des Landes in Gold aus.

„Wolfgang Groß zeigt Verlässlichkeit und Präsenz im gesellschaftlichen Leben“, betonte Quilling in seiner Laudatio. Der Ehrenbrief-Träger führe die Feldküche bei Stadtfesten, und Märkten, beteilige sich an Umweltschutztagen und repräsentiere die Bundeswehr am Volkstrauertag.

Wolfgang Groß dankte für die Auszeichnung und betonte, dass er nicht alleine handele, sondern ein „harter Kern von Kameraden unter Vorsitz von Major Ulrich Göbel hinter mir steht“. Er möchte seine Erfahrungen „weitervermitteln an junge Kameraden“.

Zur Landes-Ehrung gratulierten auch der stellvertretende Vorsitzende der RK-Kreisgruppe Südhessen, Jürgen Kray aus Hainburg, der eine RK-Münze überreichte, die Landtagsabgeordnete Ulrike Alex und Heusenstamms Bürgermeister Halil Öztas.

Anzeige
Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
6 Wochen 21 Stunden
Der Neu-Isenburger Teufelskreisel an der …
8 Wochen 4 Tage
Capitol wird wieder zum Mekka für alle an lokaler …
11 Wochen 2 Tage