Rosalie Werner und Dominik Laux von der VSG 1880 Offenbach holen Vize-Titel Zwei Zwölfjährige setzen auf nationaler Ebene fast alle matt

Rosalie Werner und Dominik Laux von der VSG 1880 Offenbach gewinnen mit der Hessischen Jugendnationalmannschaft die Vizemeisterschaft bei den Deutschen Ländermeisterschaften. Foto: p

Offenbach (red) – Vom 2. bis 7. Oktober fand in Würzburg die Deutsche Ländermeisterschaft im Schach statt. Für Hessen wurden von der VSG 1880 Offenbach Dominik Laux und Rosalie Werner in die achtköpfige Jugend-Nationalmannschaft berufen. Die beiden Zwölfjährigen waren auch die jüngsten Hessen in der Mannschaft. Jede Mannschaft besteht aus mindestens drei Mädchen und maximal fünf Jungen, wobei jede Altersstufe des Jugendbereichs zwischen U12 und U20 abgedeckt werden muss.

Insgesamt 20 Mannschaften, einige Bundesländer durften aufgrund der Erfolge in der Vergangenheit ein zweites Team stellen, kämpften fünf Tage in sieben langen Begegnungen um den Titel des Deutschen Ländermeisters. Hessen war von Anfang an in der Spitzengruppe dabei und übernahm nach drei Runden die alleinige Tabellenführung. Leider leistete man sich am dritten Tag eine Niederlage gegen den späteren Deutschen Meister Niedersachsen sowie ein Unentschieden gegen Sachsen I. Die so verlorenen Punkte waren nur schwer wieder aufzuholen. Doch in Runde sechs patzte auch Niedersachsen, so dass in der Schlussrunde Niedersachsen, Hessen und Baden I punktgleich ins Finale gingen.

In einer hoch dramatischen und an Spannung kaum zu überbietenden Begegnung zwischen Hessen und Baden I geriet Hessen schnell in Rückstand. VSGlerin Rosalie egalisierte gekonnt zum 2:2 und die Teamkameraden bauten dies zu einer 4:3 Führung aus.

Es fehlte noch ein halber Punkt aus der letzten noch laufenden Partie mit unserem VSGler Dominik zum sicheren Vizetitel und möglicherweise sogar der Meisterschaft.

Dominik spielte mutig und opferte eine Figur. Leider erwies sich das Opfer als nicht korrekt und Dominiks Gegnerin hatte erheblichen Vorteil. Doch Dominik schaffte es die längste Partie des Tages zu drehen und am Ende zum 5:3 für Hessen zu vollenden. Da Niedersachsen parallel Sachsen-Anhalt mit 6,5:1,5 schlagen konnte, war klar: Hessen gewinnt die Deutsche Vizeländermeisterschaft und unsere beiden Offenbacher hatten mit zusammen 8,5 Brettpunkten daran maßgeblichen Anteil.

Anzeige
Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (3 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
3 Tage 13 Stunden
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
4 Tage 3 Stunden
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
1 Woche 1 Tag