Stadt will die Wahlfreiheit in Verhandlungen mit Abfuhrunternehmen erreichen Bürger entscheiden sich für Tonne oder Sack

Erster Stadtrat Jörg Rotter präsentiert eine gelbe Tonne und gelbe Säcke im Garten des Badehauses. Nach seiner Auffassung sollen die Bürger bis Ende 2020 wählen können, ob sie ab 1. Januar 2021 die gelbe Tonne oder den gelben Sack nutzen möchten. Wie bisher hat die Stadt selbst mit der Abfuhr nichts zu tun, das läuft privatwirtschaftlich. Allerdings kann sie das Erfassungssystem vorgeben. Foto: Hornberger

Rödermark (cri) – Die Bürger sollen selbst entscheiden, ob sie eine gelbe Tonne wollen oder bei den gelben Säcken bleiben. Grundlage der Diskussion ist die Neufassung des Verpackungsgesetzes, das 2019 in Kraft tritt und die derzeitige Verpackungsverordnung ablöst. Bis 1. Januar 2021 muss die Stadt als einsammlungspflichtige Körperschaft mit den Betreibern des Dualen Systems eine Vereinbarung getroffen haben.

Gelber Sack oder gelbe Tonne werden weiterhin privatwirtschaftlich abgefahren, die Bürger bezahlen beim Kauf der Waren mit dem grünen Punkt für die Abfuhr. Das bleibt auch so, so Erster Stadtrat Jörg Rotter, der sich allerdings dafür einsetzen will, dass Bürger zwischen Tonne und Sack wählen können.

Mit dem neuen Gesetz kann die Stadt in Verhandlungen mit dem Abfuhrunternehmen, das für das duale System abfährt, das Erfassungssystem festlegen. Rotter und der Magistrat der Stadt Rödermark wollen in den Verhandlungen erreichen, dass beide Erfassungssysteme möglich sind, die Bürger also die Wahl haben zwischen Tonne und Sack.

Was die Bürger präferieren hänge ja auch vom Platz ab, so Rotter. Manche sammelten den Plastikmüll in gelben Säcken in der Wohnung oder auf einem Balkon, manche hätten Platz im Hof und mächten lieber eine Tonne.

So auch die Rotters privat. Weil die Tonne bisher nicht kostenlos über den Entsorger angeboten wird, haben sie sich selbst eine gekauft. Vorteile: Keine Säcke, die reißen, kein Müll, der über die Straße oder gar ins Gebüsch fliegt.

Wenn die Stadt in den Verhandlungen mit dem Unternehmen erreicht, dass beides möglich ist, dann müssten die Tonnen wie die Säcke von dem Unternehmen kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Um ihre Verhandlungsposition zu stärken, steht die Stadt Rödermark mit dem Kreis Offenbach und den anderen Kreiskommunen in engem Kontakt. Systembetreiber in Rödermark ist bis Ende 2019 das Unternehmen Remondis Darmstadt GmbH.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
15 Wochen 2 Tage
Popcorn und Geburtstag
15 Wochen 5 Tage
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
17 Wochen 12 Stunden