In Rödermark wird 2019 gefeiert Ehrenamtliche Paten bei „Kultur ohne Grenzen“

Die Lenkungsgruppe für das Festival „Kultur ohne Grenzen“ macht deutlich: Es geht vorwärts! Foto: p

Rödermark (red) – Ortstermin im Park am Entenweiher: Dort, wo im Juni 2019 der zweite Teil des großen Festivals „Kultur ohne Grenzen - Frieden und Freiheit in Europa“ über die Bühne gehen wird, trafen sich die Mitglieder der Lenkungsgruppe, die das Großereignis seit Monaten vorbereiten. Nachdem man die Örtlichkeiten zusammen mit Jörg Seitel, dem technischen Leiter der Kulturhalle, in Augenschein genommen hatte, ging es ins Wohnzimmertheater von Oliver und Friederike Nedelmann, wo die Erkenntnisse in die Planungen aufgenommen wurden.

Gemeinsam mit Kulturinitiativen und Kulturschaffenden aus Rödermark und den Partnerstädten Bodajk (Ungarn), Tramin (Italien) und Saalfelden (Österreich) sowie den kooperierenden Städten Hekimhan (Türkei) und Bourgoin-Jallieu (Frankreich) wird die Stadt Rödermark 2019 das Festival mit diversen kulturellen Sparten ausrichten. Die Schwerpunkte liegen vom 8. bis 10. März in Ober-Roden und vom 13. bis 17. Juni in Urberach. Auch für die Zeit dazwischen hat man kulturelle Aktivitäten geplant.

Der Lenkungsgruppe gehören neben Bürgermeister Roland Kern, der vom Magistrat mit der Koordination der Planungen beauftragten Künstlerin Sylvia Baumer sowie Co-Koordinator Thomas Mörsdorf, Leiter des Bürgermeisterbüros, die ehrenamtlichen Paten für die einzelnen kulturellen Sparten an. Das sind für den Bereich Musik der AZ-Vorsitzende Lothar Rickert, die Jazzclub-Vorsitzende Sylvia Altenberg und Albert Böttner, stellvertretender Jazzclub-Chef. Die Sparte Theater verantwortet Oliver Nedelmann. Für die Bildende Kunst sind die Grafikerin Karin Kück und der Diplom-Informatiker Michael Baumer zuständig, für Literatur ist es die Autorin Jenny Roters. Patin für den kulinarischen Teil des Programms ist die Ökotrophologin Sandra Schallmayer. Aus seinem Urlaub in Ungarn brachte Thomas Mörsdorf die frohe Kunde mit, dass Ferenc Kozma aus der Partnerstadt Bodajk den Bereich Tanz übernehmen wird. Der Tanzlehrer und Bandleader leitet dort zahlreiche Volkstanzgruppen.

Vorschläge erwünscht

Im März 2017 hatte die vom Magistrat zu Beginn der Legislaturperiode ins Leben gerufene Kommission „Internationale Partnerschaften“ einstimmig beschlossen, das Projekt „Kultur ohne Grenzen“ 2019 zu verwirklichen. Im Oktober kam es zu einem ersten Treffen der Paten und Koordinatoren. Seitdem trifft sich die Lenkungsgruppe alle vier bis acht Wochen. In dieser Runde werden die Ideen und Vorschläge aus den einzelnen Gruppen zusammengetragen, die Paten berichten über die Arbeit ihrer Teams, Termine werden abgestimmt, es wird über Fördermöglichkeiten gesprochen. Viele Rädchen müssen ineinander greifen, damit eine Veranstaltung dieser Größenordnung auf die Beine gestellt werden kann. Sylvia Baumer: „In der bisherigen Planung ist noch Platz freigehalten für weitere kulturelle Aktivitäten aus Rödermark und aus den Partnerstädten.“

Vorschläge sind zu richten an Sylvia Baumer, E-Mail baumer[at]haptikuss[dot]de, Telefon 06074 68331, oder an Thomas Mörsdorf, E-Mail thomas.moersdorf[at]roedermark[dot]de, Telefon 06074 911-230.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

3D-Effekte erstaunen beim 25. Raumbildtag das …
5 Wochen 4 Tage
Popcorn und Geburtstag
6 Wochen 11 Stunden
Schule am Mainbogen bei Wettbewerb erfolgreich
7 Wochen 2 Tage