Platz drei bei den Sternen des Sports für Initiative Integration ist Programm – Keiner bleibt draußen

Auf Platz drei bei den Sternen des Sports kam der VFS. Foto: p

Rödermark (red) – Der VFS Rödermark wurde am 2. Oktober bei der Preisübergabe der „Sterne des Sports“, Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb, in Obertshausen mit dem dritten Platz für das Projekt „Geht nicht gibt’s nicht – Bei uns bleibt keiner draußen“ hinter der Turnerschaft Klein-Krotzenburg, die mit ihrem Projekt „Gib uns dein Talent“ angetreten war, und dem Jügesheimer Sport und Kulturverein Rodgau

(„Schau, ich kann was! Behindert zu sein ist kein Hindernis“) ausgezeichnet.

Vor 120 Gästen hob Udo Heberer von der Vereinigten Volksbank Maingau (VVB) bei dieser 15. Siegerehrung seit 2003 das herausragende gesellschaftliche Engagement der Vereine hervor. 28 Vereine hatten sich in diesem Jahr mit 30 Maßnahmen der Jury gestellt, die sich aus Vertretern der Presse, der Sportkreise, -verwaltungen und Aktiven zusammengesetzt hat. Aus Rödermark waren neben dem VFS die TS Ober Roden ihrem Projekt „36. Jugendfußballwoche“, der KSV Urberach („Kooperation mit der Kita Villa Kunterbunt“) und der Club der Wanderfreunde Rödermark

(„Rollator Sportgruppe“) am Start und wurden jeweils mit einem Preisgeld von 200 € belohnt.

Die Siegerehrung fand im feierlichen Rahmen in der VVB-Hauptstelle in Obertshausen-Hausen statt. Die Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Michael Mengler vom Vorstand der VVB, die Vorsitzenden der Sportkreise Darmstadt-Dieburg und Offenbach, Hans-Dieter Karl und Peter Dinkel, überreichten den „Großen Stern des Sports in Bronze“ und als Preisgeld 2.500 Euro von der VVB an den Sieger sowie die Sterne und ein Preisgeld von 1.500 € an den Zweitplatzierten und 1.000 € für den Drittplatzierten. Den Preis für den VFS nahmen VFS-Trainerin Effat Hafizi sowie Vorstandsmitglieder Selda Öztürk und Daniel Stein entgegen.

Seit 2004 vergeben der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken die „Sterne des Sports“, eine Auszeichnung, mit der Sportvereine für ihr soziales Engagement geehrt werden. Der gesellschaftliche Einsatz innerhalb des Breitensports wird mit diesem Preis belohnt, nicht die sportliche Höchstleistung. Der Wettbewerb würdigt kreative, innovative Maßnahme in Bereichen wie Gesundheit, Jugendarbeit, Integration, Gleichstellung. Diese Auszeichnung soll die Vereine motivieren, Maßnahmen zu gründen, die auf die besonderen Probleme vor Ort reagieren. Die örtlichen Volksbanken Raiffeisenbanken schreiben die „Sterne des Sports“ in Zusammenarbeit mit den Sportkreisen, den Kreis- und Stadtsportbünden und der kommunalen Sportverwaltung aus.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Yallah-Ausstellung klärt über AfD Vorwürfe auf
1 Woche 3 Tage
Was den Islam in Krisen und Kriege stürzen ließ
1 Woche 4 Tage
Pfarrer Uwe Michel verlässt Bornheim
2 Wochen 1 Tag