Krippenspiel in der evangelischen Kirche Ober-Roden

Junge Talente begeistern ein großes Publikum

Gloria in Excelsis Deo verkünden diese kleinen Engelchen den Hirten auf dem Felde und den Besuchern in der Kulturhalle. Foto: Stella Berker

Rödermark (zsb) – „Frohe Weihnachten. Iah. Muh. Und Amen.“ So endete das Krippenspiel, das am Sonntag in der Kulturhalle aufgeführt wurde. Traditionell fand dort eine Familienvesper der evangelischen Kirchengemeinde Ober-Roden statt. Besonders viele Familien fanden sich in der festlich geschmückten Kulturhalle ein.

Nach einleitenden Worten von Pfarrer Oliver Mattes, Gemeindepädagogin Mairine Luttrell und Kirchenvorsteher Martin Annighöfer begann das Krippenspiel, dieses Jahr mit dem Titel: „Der beste Hirte aller Zeiten“. 29 Kinder zwischen fünf und zwölf Jahren erzählten dem Publikum in der voll besetzten Kulturhalle die Weihnachtsgeschichte.

Parallel zueinander wurden die Nacht in Bethlehem nachgespielt und die Geschichte einer Familie aus Ober-Roden, die sich auf den Heiligen Abend vorbereitet. Maria, Josef, Esel und Ochse fanden sich im Stall ein, die Engelchen tanzten und verkündeten die frohe Botschaft, woraufhin sich auch Hirten, Schafe und später die heiligen drei Könige auf den Weg begaben.

Am Ende war die Krippe der Familie fertig aufgebaut, der Stall voller Tiere und Menschen und die Weihnachtsgeschichte komplett.

In den letzten Wochen haben die Kinder unter der Leitung von Pfarrer Oliver Mattes und einem großen Team aus ehrenamtlichen Müttern und Jugendlichen fünf Proben und eine Generalprobe auf der Bühne absolviert. Neben dem Krippenspiel, Gebeten und einstimmenden Worten wurde wieder mit Begleitung durch den Posaunenchor aus Ober-Roden viel gesungen. In der von weihnachtlichen Liedern erfüllten Halle verbreitete sich die besinnliche Stimmung und mit dem Segen des Gottesdienstes ging es schließlich in den Abend.

Weitere Artikelbilder

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Erstmals Tag der Vereine
2 Tage 8 Stunden
Lehrgang zum 45-jährigen Bestehen
2 Tage 14 Stunden
„Nicht die Mutter aller Probleme“
2 Wochen 8 Stunden