Raphael Craß gewinnt Bundeswettbewerb in Lübeck Klarinettist macht Musikerfamilie stolz

Raphael Craß beim Bundesentscheid „Jugend musiziert“, den er mit vollen 25 Punkten gewann. Begleitet wurde er von Kirchenmusiker Thomas Gabriel. Bild: ziesecke

Waldacker – Mit 25 von 25 möglichen Punkten gewann der Waldackerer Schüler und Klarinettist Raphael Craß jüngst den Bundesentscheid „Jugend musiziert“ in seiner Altersklasse. Und wem diese Einleitung bekannt vorkommt: die Offenbach Post begleitete den mittlerweile 16-Jährigen auch schon 2018 beim Regionalentscheid sowie 2021 beim Bundesentscheid - mit der gleichen Überschrift. „Diesmal war es nach dem coronabedingten Livestream-Wettbewerb 2021 wieder öffentlich vor Ort“ - allerdings in Lübeck. „Freitag nach der Schule die ganze Familie hochgefahren, sehr spät angekommen, Samstag sehr früh schon Auftritt vor drei bundesweit agierenden Juroren. Anschließend wieder heimgefahren - das Ergebnis gab es erst Sonntagabend im Internet!“ 25 von 25 Punkten - der 10.-Klässler am Heusenstammer Adolf-Reichwein-Gymnasium schafft immer wieder Höchstleistungen, obwohl er ansonsten durchaus jugendkonform lebt: in Heusenstamm spielt er Basketball in der U18-Mannschaft und verbringt viel Zeit im Fitnessstudio. In seiner musikalischen Freizeit wird er am Hoch’schen Konservatorium von Sven van der Kuip vom hr-Sinfonieorchester unterrichtet; bei seiner Prüfungsvorbereitung und beim Vorspiel begleitet ihn der Kirchenmusiker und frühere Regionalkantor Thomas Gabriel, so auch in Lübeck. Natürlich spielt Raphael auch im Landesjugendorchester mit. Woher die musikalische Ader kommt, wundert niemanden: Opa Reinhold Franz (Musiklehrer und Musiker), Mutter Tina Craß (Musiklehrerin und weithin bekannte Konzertoboistin); Bruder Aaron Trompeter, Schwester Johanna (derzeit in Australien) vor allem am Klavier und an der Querflöte bekannt. Sein weiterer Weg ist für ihn noch offen: „In drei Jahren erst mal Abitur machen und dann weitersehen - vielleicht werde ich auch Musiker von Beruf, mal schauen.“

Von Christine Ziesecke