Café Vergiss-Mein-nicht im Freien Musik statt Kaffee und Kuchen

Karl-Heinz Schmidt und Lore Faber erfreuen die Senioren im Garten des Hauses Morija mit ihrer Musik. Foto: Stadt Rödermark / p

Rödermark (red) – Zwar ohne Kaffee und Kuchen, aber mit Musik, die das Herz erwärmt und Erinnerungen weckt, Gäste im Freien, an den Balkonen und geöffneten Fenstern – das war in den vergangenen Wochen die Corona-Ausgabe des Cafés „Vergiss-Mein-Nicht“. Auch unter den Einschränkungen, die die Pandemie immer noch mit sich bringt, hatten Ute Schmidt vom städtischen Ehrenamtsbüro und ihr Organisationsteam mit Waltraud Krayer an der Spitze das Angebot für die betagten Menschen im Haus Morija und im Artemed-Pflegestift aufrecht erhalten. Im Garten des Hauses Morija erfreuten am vergangenen Dienstag zur üblichen „Café-VMN“-Zeit Lore Faber und Karl-Heinz Schmidt mit ihren Akkordeons die Senioren. Die letzte Not-Ausgabe des Cafés mit dem schönen Namen steht nun am Dienstag, dem 22. September, im Artemed-Stift an. Natürlich wieder mit ehrenamtlichen Musikern aus Rödermark, die seit Jahren in so vorbildlicher Weise an Demenz erkrankten Menschen und ihren Angehörigen Freude bereiten.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
18 Wochen 2 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
18 Wochen 2 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
26 Wochen 3 Tage