Menschen in Rödermark: Hanne Grünsteudel und Dietmar Herdt

Songgruppe singt nicht nur für die Schule

Für die Arrangements der Songs setzen sich die beiden Lehrer zusammen und probieren aus. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – 25-jähriges Bestehen, in der Zeit über 500 Kinder bei rund 400 Auftritten mit 25 eigenen Songs - Zahlen, auf die die Europasonggruppe stolz ist.

Der Chor der Oswald-von-Nell-Breuning-Schule ist das älteste Europa-Projekt der Schule und begeisterte zu jeder Zeit viele Schüler. Geleitet wird die Gruppe aktuell von Dr. Dietmar Herdt und Dr. Hanne Grünsteudel. Herdt gehört zu den Gründungsmitgliedern und begleitet nicht nur den Gesang mit der Gitarre, sondern schreibt auch die Lieder. Darin geht es, oft in mehreren Sprachen, um den Frieden und die Freundschaft zwischen den Schülern, den Rödermärkern und den Menschen auf der ganzen Welt.

Seit 2010 ist Hanne Grünsteudel als Dirigentin für die Gruppe verantwortlich. Beide stammen eigentlich aus einem anderen Fachbereich: Der Physik und der Mathematik. Als Lehrer an der NBS unterrichten sie diese Fächer, aber auch Musik.

In Wissenschaftssongs, die für Symposien und Hochschultage geschrieben werden, schlägt sich die Brücke aber auch wieder zurück. Die Musik der Songgruppe greift den Stil der Volksmusik auf, modernisiert diese aber und trifft so den Geschmack aller Altersklassen.

Die Kinder treffen sich häufig am Wochenende oder abends zum Proben und für Auftritte, das Engagement ist groß. Mit Rödermark ist die Europasonggruppe eng verbunden. Bei vielen Festen klingen die Lieder zur Eröffnung. Kinder, Senioren, Familien... alle kennen die Kinder in den himmelblauen Shirts.

Kultur ohne Grenzen Vorfreude auf das Festival in 2019

„Mit Kindern aus Rödermark und der Umgebung für Rödermark; immer an der Schnittstelle von Stadt und Schule“, heißt die Devise der Gruppe. Rödermark beschreiben Herdt und Grünsteudel als: Vielfältig, bunt, weltoffen und grün.

Die interkulturelle, städtische Kultur im ländlichen Raum empfinden sie als besonders einzigartig und schön. Auch, dass die Schule, an der beide jeden Tag zu finden sind, offen für alle Kinder und Kulturen ist. Beide fühlen sich in Rödermark stark verwurzelt durch menschliche Beziehungen, Kinder und Jugendliche und immer wieder durch die Musik. Für die Zukunft wünschen sie sich noch mehr Zeit für die Europasonggruppe und dass sie immer wieder bei den städtischen Events eingeladen werden, denn darüber freuen sich alle Musiker.

Besonders freuen sich schon alle auf das Festival „Kultur ohne Grenzen“ im nächsten Jahr. Ein kleiner Einblick vorab in das neue extra für das Fest geschriebene Lied: „Nehmen wir die Zukunft in die Hände – (noch) bevor‘s die Andern für uns tun! Bis zu einem guten ‘Happy-Ende’ bleibt uns nicht viel Zeit um auszuruhn!“.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Gewerbeschau im grünen Oberrad begeistert Besucher
1 Tag 2 Stunden
Erst entlaufen, dann gelaufen beim 45. …
1 Woche 6 Tage
Haut nah erfahren, wie es sich mit Behinderung …
2 Wochen 59 Minuten