Kälte und Nässe machten den 10. wumboR–Lauf spannend

Viele Zuschauer jubeln den rund 900 Läufern zu

Charmeoffensive und Frauenpower ganz in Pink - ein Farbtupfer, der gleich gute Laune trotz des miesen Wetters machte. Foto: Ziesecke

Rödermark (chz) – Die meisten Voranmeldungen aller Zeiten, doch aufgrund des feucht-kalten Aprilwetters am Ende doch „nur“ 890 Menschen im Ziel: das ist die Statiszehnten wumboR-Laufs. Dabei wimmelte es rund ums Rödermärker Badehaus am Sonntag Vormittag vor Menschen und das Ausrichter-Trio Siegfried Kupczok und der MTV Urberach, Hans Röhrig und die TS Ober-Roden sowie Alfred Daum mit dem Läufertam Run4Fun Rödermark im Rücken können durchaus stolz auf ihre Leistung sein.

Im Läuferfeld waren auch 13 Teilnehmer aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Afghanistan, die, wieder von Dr. Ute Eckenbach (MTV) unter die Fittiche genommen, für das „Netzwerk für Flüchtlinge Rödermark“ liefen. Ein Startgeld wurde von den Ausrichtern als Integrationsbeitrag nicht erhoben.

Die fünf Wettbewerbe (Schüler über ein oder zwei Kilometer mit dem integrierten zweiten Rödermärker Schul-Laufcup, zehn Kilometer und 21,1 Kilometer für Läufer sowie siebeneinhalb Kilometer für die Walker) wurden kurzweilig moderiert von Rudi Zischka, der sich über einen alten Trainerbekannten, Trainerlegende Klaus Schlappner als Starter freute.

Die absolute Spitzenleistung lieferte Daniel Graetsch, M30, Running Team Grafenberg ab, der sich mit 1:16:18 Std. nicht nur den Gesamtsieg im Halbmarathon sicherte sondern auch den alten Streckenrekord um über drei Minuten verbesserte. Mit ihm auf dem Siegerpodest stand Marianna Rizzuto, W30, Spiridon Frankfurt, die in 1:37:14 Std. bei den Frauen siegte. Schnellster über zehn Kilometer war Favorit Marc Bunzendahl, MU20, VFL Altenstadt, der mit 35:14 Min. den Streckenrekord aber knapp verfehlte. Bei den Frauen siegte die für TUS Griesheim startende Noelle Behring, WHK, in 43:35 Min. - sie ging früher in die Nell-Breuning-Schule in Ober-Roden. Auf dem obersten Treppchen bei den walkenden Frauen stand die Orwischer Lokalmatadorin Steffi Theis mit einer Zeit von 59:11 Min. An ihrer Seite war der Gesamtsieger der Männer Karl-Heinz Britsch, der 52:53 Min- benötigte. Die Gesamtsieger bei den Schülerläufen waren Nele Sachs und Mika Siebenborn (beide Schule an den Linden) über ein Kilometer sowie Sara Kiefer, SC Steinberg, und Rico Kaupert, VFS Rödermark, über zwei Kilometer.

Trotz des widrigen Wetters gab es doch einige neue Streckenrekorde in den Altersklassen beim Halbmarathon: neben Daniel Graetsch auch Ingeborg Teichmann, W60, TV Dieburg mit 2:04:48 Std. , Bozena Jacoby, W70, Rodgau, mit 2:14:37 Std., der Rödermärker Nikolai Billing, HKM, LG Eintracht Frankfurt, mit 1:19:44 Min und Cai Elges, M70, Spiridon Frankfurt, mit 2:06:04 Std..

Der Dank der Ausrichter und der Stadt Rödermark als Veranstalter gilt vor allem den etwa 100 Helfern im Start/Zielbereich und draußen an der Strecke. Der Dank gilt auch den Lehrkräften der Rödermärker Schulen für ihr Engagement und den vielen Sponsoren, die die Durchführung einer solchen Großveranstaltung erst ermöglichen.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Enkheim: Wenn aus den Kleinen Schulkinder werden
2 Tage 14 Stunden
Reduzierung des Nitrats im Wasser dringend nötig
2 Tage 17 Stunden
Karatekas freuen sich über neue Gürtelfarbe
2 Tage 21 Stunden