Strecke mit möglichst wenig Würfen überwinden Vier Teams der Turnerschaft boßeln sich durch die Stadt

Kurz vor Beginn ist die Motivation hoch und die Spannung groß, welches Team sich an die Spitze setzen wird. Foto: Berker

Rödermark (zsb) – Boßeln, ein Sport, der sicher nicht jedem bekannt ist, trotz seiner Europa weiten Verbreitung, wird bei der Turnerschaft Ober-Roden bereits im dritten Jahr gespielt. Ein Samstagmittag bietet den besten Zeitpunkt, 18 Teilnehmende bilden die sportliche Gruppe. Das Ziel des Boßelns ist es, eine Kugel mit möglichst wenigen Würfen über eine Strecke zu transportieren. Dafür muss natürlich eine längere Strecke her.

Vom TS Sportplatz ging es zunächst zum Waldrand im Breidert, wo das Werfen begann. Die Strecke führte dann am Wald entlang nach Rollwald, wo die Kugel bis zum Spargel Hof geworfen wurde, bevor es weiter ging nach Waldacker.

Am 50. Breitengrad stand dann eine Pause an. An der Germania vorbei ging es dann zurück zur TS, wo eine Siegerehrung mit einem Pokal und Schokolade wartete.

Die 18 Teilnehmenden wurden per Losverfahren in vier Teams aufgeteilt. Organisiert wurde die Veranstaltung von Christian Christ und Martin Nickelsen. Ein Schnaps zum Feiern des Erfolges oder zum Trost bei kurzen Würfen durfte auch mit auf den Weg und so war die Gruppe gut gelaunt rund um Rödermark unterwegs.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Mini-Züge in Fantasielandschaft
3 Wochen 2 Tage
Neujahrskonzert der Sport-Union Mühlheim
6 Wochen 6 Tage
Abzocke und geschäftsschädigend oder aber selbst …
6 Wochen 6 Tage