Pfadfinder Urberach gehen kreativ mit der Corona-Krise um Das Wohnzimmer wird zum Lager

Mit ein paar Handgriffen wird das Wohnzimmer schnell zum Stammeslager. Foto: p

Rödermark (zsb) – Fünf Tage mit dem Zelt unterwegs und den Alltag zurücklassen – das war der eigentliche Plan für das jährliche kleine Stammeslager der Pfadfinder Urberach über Himmelfahrt. Klar, dass das leider in der aktuellen Situation nicht möglich ist und dass sich die Pfadfinder nicht sehen können. Dennoch ließen sich die engagierten jungen Erwachsenen Lagerleiter nicht die Motivation nehmen und so stellten sie das „Kleine Zuhause Lager 2020“ auf die Beine. Teilnehmer waren die Kinder und Jugendlichen der Pfadfinder Gruppen im Alter von 8 bis 18 Jahren. Das Angebot, was online erreichbar war, hatte aber auch ein Vorteil gegenüber dem üblichen Lager: Auch ehemalige und ältere Pfadfinder oder Gruppenleiter konnten leicht teilnehmen, ohne gleich mehrere Tage weg zu sein. Mittwochabend ging es gemeinsam mit Allen los per Zoom, was für das ganze Wochenende das Medium des Treffens war. Am Donnerstag begann dann das Programm. Angelehnt an die Rödersteine bemalten alle bunte Steine und versteckten sie, die anderen aus den Gruppen konnten diese dann mit Hinweisen finden. Dabei und im Anschluss wurde der Umwelt etwas Gutes getan, denn es wurde herumliegender Müll gesammelt. Die Jahresaktion der DPSG „No Waste! Ohne Wenn und Abfall“ wurde damit unterstützt, außerdem ein Ersatz für die Pfadfinder Teilnahme am Rödermärker Gemarkungsputz gefunden. Eine große Auswahl an Workshops zum Mitmachen gab es am Freitag. Batiken, Samenbomben erstellen, Aufnäher auf die Kluft nähen, Origami, Banner malen, Knotenkurs- sicher war für alle etwas dabei. Es folgten digitale Spiele und ein Quiz. Schließlich endete der Abend gemütlich am Lagerfeuer. Natürlich jeder vor dem eigenen, wenn möglich, oder eben nur vor dem PC, alle gemeinsam sangen dann per Zoom die lang bekannten Hits. Eine Fotoralley durch Rödermark wurde vorbereitet und konnte von den Teilnehmenden und ihren Familien am Wochenende mit einer Fahrradtour verknüpft werden. Nachbarschaftshilfe hat aktuell einen hohen Stellenwert und so wurden Regenbögen mit der hoffnungsvollen Botschaft „alles wird gut“ gemalt und in den umliegenden Briefkästen verteilt. Das „Kleine Zuhause Lager“ wurde am Sonntag mit einem gemeinsamen Online-Gottesdienst beschlossen. Völlig anders als sonst wurden trotzdem viele Elemente des üblichen Stammeslagers bedacht und online umgesetzt.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (4 Bewertungen)

Neueste Kommentare

Den SFF-Dauer-Ewweletsch „Mille“ in die Knie …
3 Wochen 5 Tage
Projekt Oase kümmert sich um Wasservögel
3 Wochen 5 Tage
Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
11 Wochen 6 Tage