Weg durchs Kastanienwäldchen wird wegen der hohen Kosten des Ausbaus geschlossen Nicht mehr verkehrssicher

Dieser Weg bietet Nutzern keine sichere Abkürzung. Bild: Stadt Bad Soden

Bad Soden (red) – Die meisten Bad Sodener werden den Weg

überhaupt nicht kennen: ein breit getretener Pfad durch das Kastanienwäldchen als Abkürzung zwischen der Paulinenstraße und der oberen Dachbergstraße. Weil sich der Weg

in einem schlechten Zustand befindet, musste die Stadt entscheiden: ausbauen oder sperren. Wegen der hohen Kosten wird der Weg nun zugemacht.

Der Boden auf dem Weg ist rutschig, es gibt kaum eine Möglichkeit, sich Halt zu verschaffen. An einer Steigung befinden sich noch alte Treppenstufen, die auch stark verwittert sind. Im jetzigen Zustand ist der Weg überhaupt nicht verkehrssicher. Alles in allem müsste die Stadt Bad Soden 300.000 Euro in die Hand nehmen, um den Untergrund, Treppen und Handläufe zu errichten, sollte der Weg so beschaffen sein wie der Verbindungsweg zwischen der Elisabethenstraße und der Straße Zum Quellenpark. Große Umwege müssen die Bewohnerinnen und Bewohner in diesem Bereich dennoch nicht

in Kauf nehmen. Neben der genannten Verbindung Elisabethenstraße/Zum Quellenpark

können sie auch weiterhin auf dem Lahnweg zwischen Paulinenstraße und der Straße Zum

Quellenpark bei der evangelischen Kirche gut befestigte Wege als Abkürzungen zwischen den höher und tiefer gelegenen Straßen benutzen.