Feuerwehr befliegt Brunnenfestgebiet mit Drohne und leistet 24-Stunden-Dienst Die Sicherheit erhöhen

Mit einer Drohne wird die Feuerwehr das Festgebiet am Freitag überfliegen. Bild: pixabay

Oberursel (red) – Im Rahmen des Brunnenfests wird vor dem offiziellen Beginn am Freitag, 24. Mai, in der Zeit von etwa 14 bis 17 Uhr ein Überflug des Festgebietes mit einer Drohne erfolgen.

Die Drohne fertigt Fotoaufnahmen der Stände und Schaustellerbetriebe aus der Vogelperspektive an, die dann für interne Zwecke und vor allem für die Arbeit der Einsatzkräfte genutzt werden können.

„Wir versuchen hiermit die Sicherheit zu erhöhen und noch vor Festbeginn Bereiche zu identifizieren, die mit den Einsatzfahrzeugen nur schwierig zu passieren wären“, erläutert der Erste Stadtrat und Feuerwehrdezernent Christof Fink.

Beim vergangenen Brunnenfest war es während des Festes mitten im Festgebiet zu einer Rauchentwicklung gekommen, die den Einsatz der Feuerwehr erforderlich machte. „Damals hat alles sehr gut geklappt und es handelte sich lediglich um angebranntes Kochgut. Dieses Mal wollen wir den Einsatzkräften mit Fotoaufnahmen aus der Luft aber weitere einsatztaktische Vorteile verschaffen“, ergänzt Stadtbrandinspektor Valentin Reuter. Die Drohne fotografiert dabei explizit nur Straßenzüge bzw. Flächen mit Ständen und der Bildinhalt richtet sich nach den Einschränkungen im öffentlichen Verkehrsraum. „Ziel ist es nicht, Vorgärten oder unbeteiligte Privatflächen zu fotografieren und die Bilder werden ausschließlich für den internen Dienstgebrauch der Rettungskräfte genutzt“, so Christof Fink abschließend.

Die Feuerwehr freut sich auf ein tolles Brunnenfest, welches durch einen 24h-Brandsicherheitsdienst abgesichert wird. In insgesamt neun Schichten unterschiedlicher Länge mit circa 20 ehrenamtlichen Einsatzkräften pro Schicht wird der Dienst im Feuerwehrhaus Mitte abgeleistet.

Wie in den vergangenen Jahren befindet sich dort auch die gemeinsame Einsatzzentrale von DRK-Sanitätsdienst und der Feuerwehr.