Singende und tanzende Fellknäuel begeistern Besucher

Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper

Die Kätzchen sind los: Von Mittwoch bis Sonntag begeisterten in der vergangenen Woche diese Fellknäule die Besucher der Alten Oper mit dem Musical Cats. Foto: Alessandro Pinna/ BB-Promotion/p

Frankfurt (jdr) – Das englische Original-Muscial Cats hat in der vergangenen Woche Jung und Alt auf der Bühne der Alten Oper begeistert. Von Mittwoch bis Sonntag sorgten die menschlichen Stubentiger mit positivem Wirbel für Stimmung. Nach und nach wurden im Musical die einzelnen anwesenden Katzen-Charaktere vorgestellt. 

Behände bewegen sie sich über die Bühne. Kaum ein Laut kommt den flauschigen Kerlchen über die Lippen, während sie sich im Mondlicht auf dem Schrottplatz zusammenfinden. Dann taucht Old Deuteronomy – dargestellt von dem erfolgreichen australischen Musical- und Opernsänger John Ellis – inmitten der schleichenden Katzen auf und zieht alle Aufmerksamkeit auf sich: Denn auf dem Jellicle-Ball wird die Katze gesucht, die ein weiteres Leben auf Erden verbringen darf. Dann wird es plötzlich laut, denn jeder will ein Stück der Aufmerksamkeit des Ober-Katers erlangen. Der arrogante Rum Tum Tugger macht direkt einmal klar, dass ihm kein Kätzchen und kein menschliches Verhalten ihm gegenüber genug sein kann: „Weil bei ihm, immer alles was er tut, zur Schau wird!“, singt der Katzenchor über den Macho-Kater, gesungen von John Brannoch.

Auch die gemütliche, aber herzensgute Jenny Fleckenreich stellt sich dem Publikum vor. Ihre besondere Fähigkeit: Sie bekommt Mäuse und Kakerlaken mit ihren Samtpfötchen in den Griff wie keine andere: Sie bringt sie sogar zum Tanzen und Steppen! Natürlich ist auch der alte Theaterkater Gus in der Runde der Schnurrer vertreten, der singenderweise die Geschichte seiner erfolgreichen Schauspielkarriere in früheren Zeiten erzählt, lädt ihn jemand auf ein Gläschen Gin ein. Mit der mittlerweile scheu gewordenen Grizabella wollen die anderen Katzen nichts zu tun haben.

Gänsehaut-Momente für Cats-Fans

Also bleibt der in die Jahre gekommenen und zerlumpten Mieze, verkörpert durch Joanna Ampil von den Philipinen, nichts übrig, als sich melancholisch an ihre glorreiche Zeit als Katzen-Star zu erinnern: Ein Moment voll Gänsehaut-Garantie für jeden echten Cats-Fan, wenn das Kätzchen den Zuschauer mit dem Klassiker „Memory“ in ihre Vergangenheit entführt. Der geheimnisvolle Macavaty, der sich bestens verstecken kann und Skimble, der Kater von der Eisenbahn, dürfen in der musikalisch-tänzerischen Vorstellung nicht fehlen.

Hervorzuheben ist außerdem der zauberhafte schwarz-weiße Zauber-Kater Mister Mistoffelees, der sich mit Kunststücken und einer grandiosen Balletteinlage in die Herzen der Zuschauer tanzt – und das, obwohl Darsteller Robbie McMillan aus Australien gerade erst im Juni die Rolle übernommen hat. Wer am Ende des Abends das zweite Leben geschenkt bekommt, soll hier nicht vorweg genommen werden, denn so lange es das Musical Cats auch schon gibt, so lohnenswert ist auch jeder Besuch einer Vorstellung des Katzen-Musicals.

Anzeige
Anzeige

Kommentare

Cats Kommentar

In der Kürze zu jedem Darsteller sehr gut wiedergegeben.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

Musical „Cats“ spielt in der Alten Oper
3 Wochen 5 Tage
Künstlerin Michaela Heidlas-May und ihr Atelier …
5 Wochen 4 Tage
Wer kennt „Mopsi“?
6 Wochen 3 Tage