32 Kinder bewerten die neusten Computerspiele Tommi-Auftakt im Bibliothekszentrum Sachsenhausen

Mit Begeisterung begannen Mitglieder der Kinderjury für Tommi in der Stadtteilbücherei Sachsenhausen gleich ein Spiel mit Joypads auf einem großen Flachbildschirm zu erproben. Es galt Tennisspieler in Comic-Optik über einen Platz zu jagen. Foto: Schieder

Sachsenhausen (ms) – Zum 17. Mal wird bei der Frankfurter Buchmesse der Kindersoftwarepreis Tommi verliehen. Die Frankfurter Stadtbücherei ist bereits zum elften Mal dabei. Die Preisträger werden von einer Kinderjury bestimmt, die ihre Lieblingsspiele in 20 Bibliotheken in Deutschland wählen – mit dabei ist auch das Bibliothekszentrum Sachsenhausen.

Die 40 Spiele sind von einer Fachjury ausgewählt worden. Sie sind in vier Kategorien – Konsolen- und PC-Spiele, Apps und elektronisches Spielzeug – eingeteilt und jeweils Altersgruppen zugewiesen worden. In Frankfurt wurde der Tommi-Auftakt vergangene Woche im Bibliothekszentrum Sachsenhausen gefeiert. 32 Jungen und Mädchen zwischen sechs und 16 Jahren bilden die Tommy-Jury, die ihre Bewertungen bis zum 1. Oktober abgegeben haben muss.

Leseförderung und Medienkompetenz fördern

Begrüßt wurden sie von Roswitha Koop von der Stadtbücherei, die ihnen auch ihre Helfermannschaft mit Max Reimann, Viola Steiner und Alexander Hansen vorstellte. „Unser Schwerpunkt ist es, die Leseförderung und Medienkompetenz zu fördern. Wir wollen ihnen ermöglichen, Spiele auszuleihen und sie dabei zu begleiten“, erklärte Koop. Insgesamt 3300 Kinder testeten 2017 Spiele. Noch eine besondere Aufgabe hat die Frankfurter Kinderjury: Sie überreicht am 12. Oktober auf der Buchmesse die Preise an die Gewinner.

Unter den jungen Jurymitgliedern sind auch etliche bereits zum zweiten oder dritten Mal dabei. Dann wurden die Richtlinien für die Bewertung erläutert, denn es geht darum, wie interessant ein Spiel, ob es verständlich ist und eine gute Grafik hat. Unter den Spieleneuheiten sind auch Super-Mario, Meisterdetektiv Pikachu, das Wirtschaftsspiel Railway Empire, ein Bus Simulator, Homo Machina, Fiete Kinderzoo und als elektronisches Spielzeug unter anderem Nintendo Labo. Jedes Kind soll zehn Spiele testen und je Spiel einen Bewertungsbogen ausfüllen. Für sein Lieblingsspiel sollte jeder auch eine schriftliche Begründung mitliefern. Während der Testzeit können auch andere Kinder in der Bibliothek die Spiele ausprobieren.

Noch keine Bewertungen vorhanden

Neueste Kommentare

Coronavirus legt das öffentliche Leben lahm
6 Wochen 4 Tage
Der Neu-Isenburger Teufelskreisel an der …
9 Wochen 1 Tag
Capitol wird wieder zum Mekka für alle an lokaler …
11 Wochen 6 Tage