„Starke Lieder, starke Kinder!“ im Holzhausenschlösschen

Festival für Kinderlieder: Nachwuchs singt lautstark mit

Unmada, Ferri, Peter Feldmann, Suli Puschban und Donikkl eröffnen das Festival im Holzhausenschlösschen. Foto: Faure

Nordend (jf) – „Freut ihr euch aufs Konzert?“, fragte Schirmherr und Oberbürgermeister Peter Feldmann. Das laute „Ja!“ der rund 100 Kita-Kinder im Holzhausenschlösschen schmerzt schon fast in den Ohren – die Akustik im Saal ist hervorragend.

Zur Eröffnung des 15. Frankfurter Kinderliedermacherfestivals, das in diesem Jahr unter dem Motto „Starke Lieder, starke Kinder!“ steht, wies Feldmann auf die Kampagne „Stadt der Kinder“ hin, in der die Kinderrechte – diesmal das Recht auf Informationsfreiheit und das Recht auf Meinungsfreiheit – eine große Rolle spielen. Dann legt die All-Star-Band los.

Im Lied „Das bin ich – groß oder klein kann doch nicht die Frage sein“, stellten sich Ferri (Georg Feils, Initiator des Festivals), Unmada (Manfred Kindel), Suli Puschban und Donikkl (Andreas Donauer) vor. Außerdem bemerkten sie musikalisch: „Ohne Kinder wär’ die Erde wie ’ne Suppe ohne Salz“. Im zweiten Lied dürfen die Mädchen und Jungen noch ein bisschen mehr mitmachen. Es geht um Gebärdensprache. Unmada lehrt die Worte „Schmetterling“, „Regenbogen“, „bunt“, „Rot“, „Blau“, „Grün“, „Gelb“ und „Orange“ – und alle bewegen ihre Hände mit.

Kinderchöre geben Repertoire zum Besten

Bis zum 29. April wird das Holzhausenschlösschen zum Festivalzentrum, am Wochenende 28. und 29. April werden jeweils um 15 Uhr Familienkonzerte stattfinden, mehr dazu finden Interessierte auch im Internet unter www.fklmf.de. Die Frankfurter Festivalausgabe ist etwas Besonderes, denn nur am Main tritt die vierköpfige All-Star-Band auf. Und es gibt am Samstag, 28. April, einen Auftritt der Kinderchöre des Holzhausenschlösschens unter der bewährten Leitung von Micha Häckel; der Vorschul- und der Grundschulchor dürfen dann bei einigen Liedern auf der Bühne mitsingen.

Die Bürgerstiftung im Holzhausenschlösschen hat seit ihrer Errichtung 1989 sehr viel für Kinder übrig, betreibt eine Kinderbibliothek, begibt sich mit Schlosskater Ferdinand auf Entdeckungsreise und unterstützt Schulen und Kitas in der Umgebung. Traditionell wird am 1. September wieder das große Kinderfest stattfinden. „Wir sind gerne Gastgeber für das Festival“, unterstrich Geschäftsführer Clemens Greve. Das Festival wird außerdem unter anderen von der Stadt Frankfurt, der Stiftung Polytechnische Gesellschaft, der Cronstett- und Hynsbergischen Evangelischen Stiftung, der Frankfurter Sparkasse, der Fraport, der FTV 1860 Stiftung, der conmoto Foundation und der Mainova unterstützt.

Noch keine Bewertungen vorhanden
Anzeige

Neueste Kommentare

„Freundeskreis Göpfert-Haus“ freut sich über 8. …
2 Wochen 13 Stunden
20. Tanztee im Saal für Vereine
4 Wochen 3 Tage
Seniors der Patriots starten bei Cheerleading WM …
4 Wochen 3 Tage